Die Zukunft der Massentierhaltung: hirntote Hühnchen?

Hühner

Berichte über die dicht gedrängte Haltung vor allem von Hühnern erregen die Gemüter. Aber was wäre, wenn die Tiere weder Schmerzen noch Stress verspüren würden? Ein Architekturstudent hat einen radikalen Lösungsvorschlag: Nutzt die Lobotomie, um Hühnchen wie Gemüse heranzuzüchten.

André Ford stellte ein Konzept vor, das vor allem die Effiktivität der Massentierhaltung – und aus seiner Perspektive auch deren Humanität – steigern würde. Sein Plan sieht vor, den Tieren den frontalen Cortex abzutrennen, was ihnen Bewusstsein und Sinnesreize nehmen, die niederen Gehirnfunktionen aber erhalten würde.

Auch äußerlich wären die Hühnchen drastischen Veränderungen unterworfen. Sie wären in einem Hängegestell angebracht und ihre Beine entfernt. Nährstoffe würden durch einen Schlauch in ihre Speiseröhre zugeführt. Ein zweiter Schlauch würde den anfallenden Mist beseitigen. Die Hühner könnten somit gestapelt, wesentlich mehr Tiere pro Quadratmeter, gehalten werden, während sie langsam heranwachsen. Bis zur Ernte.

Die Tiere würden damit auf den Status fleischlicher Pflanzen reduziert. Das matrixähnliche Konzept ist bisher nur ein Kunstprojekt am Royal College of Art mit dem Namen „The Headless Chicken Solution“ und soll uns vor allem die aktuellen Zustände bewusst machen. [Inhabitat via DVice]

[Oliver Schwab / Andrew Tarantola]

    1. ……Das matrixähnliche Konzept ist bisher nur ein Kunstprojekt am Royal College of Art….

      Lass mal lieber deine Frontallappen checken und nimm auch noch einen Großteil der Poster hier mit, die anscheinend Schwierigkeiten haben, die oben stehende Aussage zu verstehen.

      Nix für unguat

  1. Lieber ein Leben in Nöten als ein Leben zu töten!

    Die Japaner haben das mit den federlosen Hühnern auch nicht durchgezogen.

    Aber irgendwann brauchen wir schon künstlich hergestelltes Fleischetwas. Wer soll den 10Milliarden Menschen mit Burgern und Nuggets versorgen.

  2. Also auch wenn es jetzt “Kunst” ist, findet irgendwann irgendjemand die Idee gut, sucht sich ein Land wo das erlaubt ist und schon ist es keine Kunst mehr sondern harte Realität. Solche Projekte sollten verboten gehören oder wenigstens nicht Publiziert werden, weil diese zwar vielleicht manche wachrütteln aber eigentlich nur andere “Geldsüchtige” Menschen auf blöde Gedanken bringen.

  3. “soll uns vor allem die aktuellen Zustände bewusst machen”

    Menschen sind pervers, ja. Aber das schon lange. Man schaue sich die Zustände doch mal an…

  4. Einfach schon wieder soooooo ALT!!!
    In letzter Zeit kann man alle Gizmodo-Beiträge schon eine Woche
    früher auf anderen Blogs lesen!!

  5. Es gibt Menschen, die jetzt schon antibiotika verseuchtes Hühnerfleich aus Massentierhaltung fast täglich genießen. Da fehlt jegliches Intresse. Ergo würde sich dieser Mist auch verkaufen.

  6. Ihr seid mir paar Experten, meint ihr die Viecher inner Legebatterie haben ein schönes Leben? Wenn ich da die Wahl hätte, mir würde das nicht schwer fallen mich zu entscheiden…

    1. @Anatai: Weiterhin nichts darum geben, dass du den Markt beeinflussen kannst? Weiterhin das billigste kaufen (Geiz ist Geil!)? Lebewesen zu einem lebenslosen Massenprodukt machen?

      Wie viele Hirntote wir bereits unter uns haben? Schwer zu schätzen, bei der Anzahl registrierter Facebook Nutzer, Bild Leser und RTL Zuschauer haben die Zombies wohl schon längst die Überhand gewonnen.

  7. Mir gings um die bescheuerten Kommentare wie krank das denn wäre, die einige hier vom Stapel lassen. Als ob’s nicht im Moment schon pervers wäre. Wie gesagt wenn die Leute weiterhin den Billig-Scheiß kaufen (und das werden sie) wär`s doch für das Huhn tatsächlich bald schmerzfreier…
    Es wird ja nicht passieren, dass jeder plötzlich bewusster einkauft. Zumindest nicht in dem Ausmaß, dass Massentierhaltung ausstirbt…im Gegenteil.
    Von daher halte ich diese Kunstaktion für vollkommen gerechtfertigt, auch wenn die Hälfte der Kommentatoren hier wieder bescheuerterweise empört aufschreit…

    1. Kann dir nur zustimmen.

      Vorallem können es sich viele schlichtweg nicht leisten die Eier aus Freilandhaltung oder das Hühnchenfilet vom “glücklichen Huhn” zu kaufen… Es gibt viele Leute die froh sind, dass sie überhaupt an Fleisch rankommen…

      Natürlich muss was getan werden, dass steht wohl hoffentlich außer Frage… Jetzt muss nur ein Weg gefunden, WIE man das macht… Man kann leider keine Hühnchenzucht in der Wüste aufmachen… Und (zumindest in Deutschland) fehlt oft der Platz für annehmnbare Haltung von Tieren…

      Wenn jemand ne bessere Idee hat (ohne auf Fleisch zu verzichten, dass wird sowieso nicht passieren dass Menschne wegen dem “Glück der Tiere” irgendwas ändern), dann kann er das ja gern kundtun….

  8. Das zeigt ja erst recht, wie wenig Respekt der Mensch vor dem Leben der Tiere hat. Kunst hin oder her (man kann sich darüber streiten ob das Kunst ist), allein der Gedanke ist pervers und abartig. Die Menschen sind davon nämlich nichtmehr weit entfernt.

    1. Aha und weil wir nicht mehr weit davon entfernt, ist der Gedanke daran pervers? Was’n das für ne Logik? Dann muss man sich doch gerade damit auseinandersetzen. Wenn’s die Leute selber nicht machen, muss das halt ein Künstler vordenken…

  9. Ich versteh gar nicht was ihr wollt! Ich finde das Konzept gut, schließlich kann ich so Tiere essen, bei denen ich weiß, dass sie niemals Schmerzen hatten. Ich esse auch lieber ein Huhn (oder ein Ei) aus der Massentierhaltung als von einem Bauernhof. Schließlich soll wegen meinem Hunger auf Fleisch kein glückliches Tier sterben müssen. Dann doch lieber eins aus der Massentierhaltung, das eh keinen Spaß am Leben hat.

    1. Ahja. Und erzeugst dadurch eine Nachfrage für das Billigprodukt. Wegen Leuten wie dir gibt’s die unglücklichen Hühner ja überhaupt erst.
      Also richtig heißt es:
      “Schließlich soll wegen meinem Hunger auf Fleisch kein glückliches Tier sterben müssen. Deswegen finde ich es besser unglückliche Hühner zu züchten um dann hinterher sagen zu können ich hätte sie erlöst.”
      Das ist ja noch perverser.
      Wieso du noch dazu auf Eier aus der Massentierhaltung zurückgreifst, kann ich mir bei deinem peinlichen Erklärungsversuch dann gar nicht mehr zusammenreimen…du wahrscheinlich auch nicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising