Canon EOS-1D X verspätet sich

canon2

Canon will seine EOS-1D X erst Ende April 2012 verkaufen. Die DSLR soll für zahlreiche Anwendungen von Studio- bis hin zur Sportfotografie geeignet sein und ist mit einem 18,1 Megapixel CMOS-Vollformatsensor ausgestattet.

Die Lichtempfindlichkeit des Sensors kann auf ISO 50 bis 204.800 eingestellt werden, so dass auch noch Fotos mit schnellen Belichtungszeiten bei extrem ungünstigen Lichtverhältnissen gemacht werden können. Neben einem 61-Punkt-Autofokussystem ist ein RGB-Messsensor mit 100.000 Pixeln verbaut, für eine korrekte Belichtung auch Gesichter und Farben erkennt.

Die Kamera ist mit zwei DIGIC 5+ Prozessoren ausgestattet und soll so die anfallenden Datenmengen in kurzer Zeit verarbeiten können. So gelingen nach Herstellerangaben Reihenaufnahmen in voller Auflösung mit bis zu zwölf Bildern pro Sekunde. Ein Spezialmodus kann die Bildrate auf vierzehn Bilder pro Sekunde bei hochgeklapptem Spiegel erhöhen. Dabei kann aber nur im JPEG-Format fotografiert werden.

Neben Fotos lassen sich mit der EOS-1D X auch Videos Full-HD-Auflösung mit 1.920 x 1.080p aufnehmen. Dabei kann die Bildrate in einem breiten Spektrum angepasst werden.

Es gibt nur einen kleinen Haken. Die Canon EOS-1D X kostet rund 6.300 Euro.

Tags :
  1. Aha! Studio- bis hin zur Sportfotografie. Da ist ja mal wieder ein echter Fachmann am Schreiben gewesen. Aber kann man damit auch Kinder- oder Tierfotografie betreiben oder haben die Hersteller da eine ganze gemeine Sperre wie bei den billigeren Modellen eingebaut?

    1. Das beschriebene Spektum deckt zwei sehr unterschiedliche Einsatzzwecke ab. In der Studiofotografie sind hohe Auflösungen, Farbgenauigkit, eine gute Anbindung an die Lichtanlage und ggf. Tethering interessant aber nicht unbedingt stabile und leichte Gehäuse oder ein schneller Autofokus oder eine extrem hohe Lichtempfindlichkeit oder schnelle Verschlusszeiten. Das ist bei der Sportfotografie ganz anders. Deshalb diese Wahl der Aufzählung.

  2. jetz zieh doch nicht über gizmodo her, sie können doch auch nichts dafür wenn die in der mittagspause durch google übersetzte artikel so schlecht sind…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising