Magisch: Wie schweben die mysteriösen Kugeln in dieser Uhr?

X-Trem-1

Wenn ihr einen hohen Preis für eine Uhr verlangen wollt, reichen feine Handwerkskunst und kostbare Edelsteine nicht mehr aus. Du brauchst ein Gimmick, wie z.B. Mondstaub oder eben die magischen, schwebenden Kugeln in Christophe Claret’s neuer X-Trem-1.

Wie ihr vermutlich schon herausgefunden habt, hat das Geheimnis leider nichts mit Magie zu tun. Stattdessen schweben die hohlen Metallkugeln in zwei Saphirröhren und zeigen so die Stunden und Minuten an – dank eines versteckten magnetischen Schlittens der von dünnen aber starken Seidenfäden bewegt wird.

Die X-Trem-1 wird, wenn sie verfügbar ist, auf acht Stücke limitiert sein. Und obwohl es bisher keine Preisinformationen gibt kann man sicher davon ausgehen, dass mit ihrem einzigartigen Design und der ausgiebigen Verwendung von Titan die Uhr nicht billig sein wird. [Andrew Liszewski / Timo Zehner]

YouTube Preview Image

[TimeZone via Acquire]

Tags :
  1. Naja….die Idee und Technik sind natürlich wieder mal unglaublich.
    Allerdings wird das teil wohl wieder ein Vermögen kosten und mit dem Geld ließe sich sicher was besseres anstellen.
    Wieder nur ein Gimmick für Reiche, die nicht wissen wohin mit der Kohle :-/

  2. Von schweben kann hier überhaupt keine Rede sein. Die Kugeln rollen lediglich in den Glasröhrchen. Hätte man aber mit dem Pysik Wissen Klasse 6 auch ganz gut selbst drauf kommen können nachdem man sich das Video angesehen hat.

  3. Einfach nur häßlich.
    So viel Technik und noch nicht einmal einen Sekundenzeiger oder das Datum.
    Wer´s braucht soll sich so ein „Protzding“ kaufen. :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising