Die Mutter aller Betriebssysteme

800px-8863-Project-Whirlwind-CRMI

Beinahe pünktlich zum Start von Apples iOS 5.1 feiert einer der frühsten Ansätze in der Entwicklung von Betriebssystemen Geburtstag. Am 8. März 1955 präsentierte Doug Ross am Massachusetts Institute of Technology das "Director Tape" für den Whirlwind-Computer. In diesem war zum ersten Mal eine generelle Sammlung von Anweisungen enthalten, nach denen die Rechenmachine arbeiten sollte.

Programme wurden in den Whirlwind vergleichsweise aufwendig über Datenbänder eingelesen und abgearbeitet. Zur Erleichterung der Arbeit erhielt das neue Director Tape einen eigenen permanenten Anschluss an die Maschine. Wurde nun ein normales Programm eingelegt, erkannte das Betriebssystem anhand der Struktur verschiedener Probleme, welche Berechnungen notwendig waren und lies diese ausführen.

Mit den heutigen handlichen Tablets hatte der Whirlwind natürlich wenig gemein. Zur Datenverarbeitung kamen allein 4.500 Elektronenröhren zum Einsatz, die zusammen mit der restlichen Technik mehr als 300 m² Platz benötigten. Dennoch oder gerade deshalb war er der schnellste digitale Computer seiner Zeit und verfügte sogar über eine frühe Version der späteren PC-Monitore.

[via: Wired.com / Bildquelle: Wikipedia]

Tags :
  1. „Mit den heutigen handlichen Tablets hatte der Whirlwind natürlich wenig gemein.“

    Hmm, dann steuert die gesamte Evolution des Computers einzig und allein auf das Tablet zu? Verdammt, da studier‘ ich noch „Computer Science“, wo „Tablet Science“ die Zukunft ist…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising