Oreo feiert Geburtstag!

original4

Am 6. März 1912 hat Nabisco den weltweit ersten Oreo Keks in seiner Fabrik in Chelsea produziert. Seitdem hat der Keks die Kindheit, Sandwiches und Süßigkeiten für immer verändert. Wir gratulieren Oreo zum 100. Geburtstag. Danke für alles was du getan hast.

Die oft nachgeahmte Oreo Formel scheint nun fester Bestandteil unseres Verständnisses von der Welt zu sein: Zwei dekorierte schokoladenüberzogene Gebäcke an der Außenseite und eine köstliche Creme-Füllung auf der Innenseite. Konnten die Genies von Nabisco die Auswirkungen ihrer Schöpfung damals überhaupt erahnen?
Vor den Oreos gab es nur Kekse und das hat Spaß gemacht. Doch Oreo verheiratete sie und förderte dadurch den Vorgang des Essens von Keksen jenseits des eintönigen Kauens, Schmeckens und Schluckens.

Seit den Anfängen versucht Nabisco die Oreos auf vielfältige Art zu verbessern. Doch bei allem Respekt, das Original bleibt immer noch am Besten. Denn nichts ist besser, als die erste Liebe. [Mario Aguilar/Helene Gunin]

[via Business Wire]

Tags :
  1. Ihr gratuliert hier keinem Keks. Ihr biedert Euch einer US-amerikanischen Kultur an, weil es hip und schick ist, das zu tun.

    In Euren Kreisen ist einfach „cooler“ Oreo zu mögen – Butterkekse und Prinzenrolle sind für analoge Zurückgebliebene.

    Ihr zahlt Unsummen für industrielles Ben & Jerrys Eis, weil es total schick ist – zum Italiener um die Ecke, der das Eis aus Erdbeeren selber herstellt ging man als Kind. Iiiihh, ein Italiener – der kommt ja auch Europa – wie provinziell.

    Eure Serien sind amerikanisch. Und ganz wichtig: Ihr schaut sie um O-Ton. Da kommen die Witze echt viel besser rüber.

    Leute – setzt Euch in ein Flugzeug und macht rüber. Dann habt ihr den ganzen lieben langen Tag O-Ton und könnt US-Kekse und US-Eis und US-Burger essen bis ihr so fett werdet wie Eure Helden.

    Währenddessen hole ich mir ein Frikadellenbrötchen beim Metzger.

    1. Anti-Amerikanismus ist auch hip und schick hab ich gehört *hust*

      Warum sollte man eine US-Serie denn nicht im Originalton schauen, wenn man der Sprache mächtig ist? Es soll ja nur recht selten vorkommen, dass sie durch die Synchro besser wird.

      (Mir gefällt auch nicht, wie sich unsere Welt und Gesellschaft entwickelt, diese Gleichschaltung zur USA. Aber auch ohne die USA würden wir unsere Kultur verlieren, ist ja scheinbar von unseren „Herrschern“ so gewollt. Ab ins EU-Land!)

    2. Ich gehe sehr gerne zum italiener und esse leckeres eis, aber genauso gerne esse ich auch ben&jerrys. Burger mag ich auch, ja und dabei eine amerikanische serie gucken. Aber genauso ess ich gern ein frikadellenbrötchen vom metzger.

      Warum also machst du so eine welle über einen beitrag über das hundertjährige bestehen von oreo ?

      Das internet darfst du eigentlich auch nicht benutzen denn das konzept wurde sicher nicht in deutschland entwickelt.

  2. zwar gibt es auch schokoladen ummantelte oreos, das trifft aber auf die klassischen oreos, wie sie hier beschrieben sind, nicht zu.

    und an die beiden klugscheisser – was hat ben und jerrys mit keksen zu tun?

    in wie fern sind prinzenrolle kekse (kommen übrigens aus belgien) mit oreos vergleichbar?

    und vor allem – warum ist alles aus eu ganz toll aus us aber ganz böse?

  3. Gaaanz genau! Was du aber noch vergessen hast zu erwähnen, diese „Oreos“ schmecken keineswegs „köstlich“, sondern einfach nur süß und sonst nach absolut nix!
    Bestenfalls ein Anflug von Kakao-Bitterkeit ist noch wahrnehmbar, aber man könnte sich ebenso reinen Raffinadezucker mit nem Hauch Weissmehl in den schwabbelig ekelerregenden Ami-Wanst schaufeln, der kulinarische Genuss wäre ohne weiteres vergleichbar.

  4. pps: was ziehst du dir eigentlich an, wenn du dir besagte frikadelle holst? ausschließlich in deutschland (eu) handgemachte kleider? woher kommt dein computer / handy / mp3 player, doch nicht etwa aus der bösen bösen nicht-eu??

  5. Nicht so aufregen. Das ist doch wieder mal nur ein von der US-Seite übersetzter Artikel ohne, dass die deutsche Redaktion nachgedacht hat. Der Keks ist meines Erachtens hier garnicht so weit verbreitet.
    Ich finde man sollte jedem seinen Geschmack lassen, ob das Objekt der Begierde nun aus USA, England oder sonstwo her kommt.

  6. @Helge:
    Warum meckerst du hier eigentlich so rum?
    Hier wird weder ein amerikanischer Lebensstil hochgepriesen noch über Alternativen zum Oreo-Keks gemeckert.
    Es geht hier schlicht und ergreifend darum, dass eine Firma vor 100 Jahren einen Keks gemacht hat und dass man dazu gratuliert.
    Ein Vergleich zu anderen Produkten ist höchstens aus dem Satz rauszulesen, dass das Original doch das beste sei.

    Ich glaube eher du hast ein ganz persönliches Problem mit etwas was dir nicht vertraut scheint…
    Weil jemand Oreos mag (oder noch schlimmer, zum „Geburtstag“ gratuliert) find ich das noch lange nicht verurteilenswert und erst recht kein Anlass dazu, jemanden zu wünschen dass er „so fett wird[werdet] wie seine[Eure] Helden“.
    Ich kenn Leute die sich vom Eis des Italieners um die Ecke und Frikadellenbrötchen (Fleischpflanzerlsemmel) ernähren und um einiges fetter waren als die Leute die ich in Detroit gesehen habe, was aber nicht heisst dass alle automatisch „fett“ sind die Frikadellenbrötchen essen…

    Ich selber ess auch gerne mal einen Oreo´s-Keks, deshalb mag ich trotzdem genauso gerne eine Prinzenrolle oder das Eis vom Italiener (und, oh Schande, ich mag sogar ab und an ein Ben und Jerry´s Eis). Ich schau sogar manche Serien im O-Ton an, was nicht nur den „Vorteil“ hat dass man die wirkliche Originalfassung sieht, nein, man kann sogar durch reines Zuhören sein Sprachverständnis ein wenig trainieren, welch Frevel.

    Und so btw.: Ich war selber in den USA (Michigan) und muss sagen, dass der Lebensstil dort nicht so grossartig anders war als ich ihn hier kenne.

  7. Ich kann absolut nicht nachvollziehen, was an Oreos so toll sein soll.
    Schmeckt doch nur extrem süß und sonst nach gar nix.

  8. Das Problem ist doch nicht die Anbiederung an den UU-amerikanischen Geschmack oder das Serien schauen im O-Ton. Ich mag Oreos auch und schau mir den Tatort nicht in der niederländischen Übersetzung an. Das Problem hier ist die undifferenzierte copy-paste-Kultur (oder für die Deutschpuristen kopier-einfüge-Kultur) der Gizmodo-Deutschland-Redaktion.
    Ich bitte euch, Oreos gibt es in Deutschland noch gar nicht so lange, als dass sie die Kindheit einer, geschweige denn mehrerer Generationen hätten beeinflussen können. Da sind in good old germany dann doch eher die Prinzenrolle, Gummibärchen, Schlager Süsstafel, (um ganz Deutschland einzubeziehen) und Butterkekse zu nennen.
    Also die bitte an die GIZMODO-Redaktion doch bitte vor einer solchen „Meldung“ die Kompatibilität zu testen oder sich die Mühe machen und den Geburtstag in die US of A zu verorten. Copy-Paste ist keine redaktionelle Arbeit.

  9. erbärmlich und lächerlich, wie sich hier einige ernsthaft über oreo aufregen und nebenbei schamlos ihre verachtung gegenüber anderen völkern/kulturen demonstrieren. aber klar, ami-hass ist momentan populär und wird deswegen nicht als nationalismus bezeichnet – obwohl genau das der fall ist. faschisten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising