Sony übernimmt Apples Preisrichtlinie

original6

In letzter Zeit hat Sony sehr darum gekämpft, dass sämtliche Versuche bezüglich einer preislichen Richtlinie auch Auswirkungen haben. Doch erst die neuen Premium Produkte zeigen sich als vielversprechend. Nun wird es endlich Premium Richtlinien für den Einzelhandel geben.

Gegenüber „The Verge“erklärte Sony, dass es ab dem 1. April eine einseitige Preispolitik in den USA geben wird. Diese wird den Mindestpreis einschränken, den ein Einzelhändler für seine Produkte verlangen kann. Die Preise sollen überall im Land gleich gehalten werden, sowohl auf ihrer Webseite als auch bei bekannten Geschäften.

Es ist ein Modell, das funktioniert: Apple hat beispielsweise eine ähnliche Richtlinie. Phil Molyneux von Sony erklärt:

„Der Markt hier ist sehr auf Masse fokussiert und es werden weniger Produkte gefördert, bei denen es um deren Wert, den Service oder den Inhalt geht. Es geht eher darum, dem Nutzer zum Beispiel das Produkt der Woche anzubieten. Und ich denke, wir sind alle irgendwie darin gefangen.“

Diese Taktik wird Sony sicherlich von anderen Anbietern distanzieren, funktioniert allerdings nur, wenn es Menschen gibt, die die Produkte unbedingt haben wollen. Glücklicherweise plant das Unternehmen sein Angebot zu minimieren und sich auf die besten Produkte zu konzentrieren.

Ob dies genug ist, um Sony den Erfolg zu sichern, ist unklar. Ich hoffe es ist so. Doch wir müssen einfach abwarten, ob sich diese neue Ausrichtung wirklich auszahlt. [Jamie Condliffe/Helene Gunin]

[via The Verged]

Tags :
  1. Welcher Sprach-Horst hat das denn übersetzt?? Is ja kaum verständlich…

    Soviel habe ich aber kapiert: Sony will mit ner Preisbindung gegen Kartellrecht verstoßen (zumindest EU).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising