Zocken per Gedankenkraft

intendiX-SOCI

Auf der CeBIT hat g.tec mit dem intendiX-SOCI ein Computer Interface vorgestellt, mit dem sich Spiele ganz ohne händische Eingaben steuern lassen.

Sein System präsentierte das eigentlich auf medizinische Technologien spezialisierte Unternehmen anhand des MMOs World of Warcraft. Statt über Tastatur und Maus gesteuert zu werden, regiert der PC dabei auf die Gehirnaktivität des Zockers. Erfasst werden die Kommandos über EEG-Elektroden die am Hinterkopf des Spielers angebracht sind. Richtet dieser seine Aufmerksamkeit auf eines der flackernden Symbole auf dem Bildschirm wird die Flackerfrequenz aus den Hirn-Signalen ausgelesen.

Mit hundertprozentiger Genauigkeit arbeitet das System bisher noch nicht. Die Befehle werden aber immerhin mit einer Wahrscheinlichkeit von 98 Prozent richtig erfasst.

Tags :
  1. WoW spielen ist ja schon ein kleines Verbrechen am eigenen Sozialleben. Aber dann auch noch mit solch einer Maske. Schade dass Mumble / TS3 und Co nur Voice Chat bieten :-)

  2. Wann solls die geben ? Benötige Beruflich bedingt den PC und habe schmerzen in den Fingergelenken / Unterarm, von daher wäre die Air Mouse oder eine Gedankensteuerung wie z.B. von OCZ NIA, die hier ja Quasi überarbeitet worden ist, sehr gut.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising