Microsoft-Forscher wollen Verzögerung bei Touchscreens auf 1 ms reduzieren

microsoft_1ms_touchscreen

Während bei aktuellen Tablets das Hauptaugenmerk zumeist auf einer möglichst hohen Auflösung liegt, setzt ein Team aus Forschern der Microsoft Applied Science Group an einem ganz anderen Punkt an: Sie wollen die Reaktionszeit von Touchscreens stark verbessern.

Anstatt der heute üblichen Verzögerung von etwa 100 ms soll sie bei zukünftigen Touchscreens lediglich nur noch eine Millisekunde betragen. Erst dann hätte man auch tatsächlich das Gefühl, ein Objekt mit seinem Finger zu bewegen.

In einem Video demonstriert Paul Dietz, Assistant Director der Applied Science Group, wie stark sich unterschiedlich starke Verzögerungszeiten auf die Bedienung von Touchscreens auswirken. Nicht nur bei 100 ms, sondern auch bei 50 ms und selbst bei 10 ms reagiert der Touchscreen noch träge und hinkt bei der Anzeige getätigter Aktionen hinterher.

Für die im Video gezeigte Demonstration verwendeten die Forscher noch keinen echten Touchscreen, sondern Projektoren. Auch wie und wann Touchscreens mit einer solch geringen Verzögerung realisiert werden können, könne man noch nicht sagen. Bei dem Projekt sei es primär erstmal darum gegangen herauszufinden, welches Ziel man sich setzen müsse.

[golem.de]

YouTube Preview Image
Tags :
  1. Es geht hier um die Latenz von Touchscreens nicht von Betriebssystemen…

    Deshalb wird ja auch ein Beamer mit einem Trackpad verwendet: Das Problem ist nicht die rechenleistung oder efektivität des Gerätes, sondern das die Toucscreens selbst zu lam sind.

  2. Also ich müsste das jetzt gerade mal auf dem iPhone testen weil ich denke das die Latenz hier schon sehr gut ist.
    Ich weiß ja nicht mit was Microschrott arbeitet aber nach meinen Tests müsste das Touchpanel von Apple mind. 2-3ms bereits haben. Ich habe in der gleichen Art und Weise mit einem Malprogramm probiert und kaum Verzögerungen festgestellt.

    1. auf dem iphone ist es egal, wiel der bildschirm eh klein ist und die finger alles gut verdecken. auf dem ipad wäre das aber vom vorteil, ich merke nämlich die nachzögerungen schon ;)

    2. Sind Sie sicher, dass Sie ein so gutes Zeitgefühl haben? Microsoft würde wohl kaum eine Forschung starten, wenn Samsung einen Touchscreen baut, der das schon kann.

  3. Bei meinem iPad kann ich diese Verzögerung durchaus nachvollziehen und eineverringerung ist natürlich grundsätzlich nicht schlecht. Allerdings hat mich diese bisher nie auch nur im geringsten gestört und um ehrlich zu sein fällt mir momentan auch nichts ein, wo eine raschere Reaktionszeit, abgesehen davon, dass das ganze natürlich realistischer und „cooler“ wirkt, tatsächlich einen Vorteil brächte. Da ist MIR die Auflösung schon wichtiger!

    1. Einfach ein bisschen weiter denken. Für das Schreiben/Zeichnen mit einem Stylus ist die derzeitige Technologie zu langsam. Da werden wir uns, Gott sei Dank, wieder hinbewegen. Ich kenn die Verzögerung von 1ms bereits. Es ist ein himmelweiter Unterschied, den man nicht mehr missen möchte.

  4. Ja…..Probleme die die Welt hat ^^

    Mein Eiphone macht das was es soll, ob nun 2ms später oder früher, ich glaube das es nur beim Kacken auffällt. :-D

  5. Tja, ich zeichne auf meinem iPad mit Sift (ja Steve, Dreh dich im Grab um…) und das ohne auch nur die geringsten Problem damit zu haben. Aber wenn man keine Probleme hat, kann man ja auch welche erfinden…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising