Die Entwicklung des Mondes in drei Minuten

sun

Diese faszinierende Simulation hier zeigt, wie sich der Mond seit seiner ursprünglichen Form vor 4,5 Milliarden Jahren bis heute entwickelt hat. Als erstes zeigt sie das Aitken-Becken des Südpols, das sich vor 4,3 Milliarden Jahren gebildet hat.

Es ist zwar nicht so dramatisch wie die Zerstörung der Erdoberfläche durch einen riesigen Asteroiden, was bis heute noch mein Lieblingszerstörungsvideo ist, doch dieses ist real.

Einige Millionen Jahre nach der Bildung des Aitken-Beckens hatte der Mond eine sehr harte Zeit, genau wie unser Heimatplanet. Er wurde über einen großen Zeitraum mit schweren Meteoriten bombardiert. Das war, als sein Hauptbecken gebildet wurde. Diese gewaltige Ära dauerte circa 300 Millionen Jahre, doch war sie nicht die letzte ihrer Art.

Der Mond widerstand stoisch und deformierte für ein paar Jahre, nur um bald einem sehr langen Sturm standzuhalten, der mit kleineren Asteroiden ständig auf der Mondoberfläche aufschlug. Dieser Prozess, der als zwischenzeitliche Kraterbildung bekannt ist, dauerte über zwei Milliarden Jahre.

Ungefähr vor einer Milliarde Jahre entstanden dann die sogenannten Strahlenkrater, die ihren Namen deshalb erhalten haben, da die Krater durch den Aufschlag der Asteroiden und Meteoriten radial verlaufende Strahlen nach außen hin aufzeigen. Dieser Vorgang gab der Topografie des Mondes, die wir heute kennen, den letzten Schliff.

Dieses Video wurde von Wissenschaftlern des NASA Goddard Space Flight Centers anhand von Daten des Lunar Reconnaissance Orbiter gemacht. [Jesus Diaz/Helene Gunin]

YouTube Preview Image
Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising