Thailand sperrt 5.000 Websites

474px-Kinder_stopp

Wegen angeblicher Majestätsbeleidigungen gegen den König sind mehrere tausend Sites in Thailand aus dem Netz verschwunden. Laut dem Sprecher der Polizeibehörde wurden die kritischen Äußerungen gegen das Staatsoberhaupt und seine Familie zwischen Dezember und März von den Behörden aufgespürt. Entsprechende Äußerungen gelten in dem beliebten Urlaubsland als schwere Straftat.

Der Status von König Bhumibol Adulyadej ist in dem asiatischen Land generell ein heikles Thema. Gegner der Monarchie halten diese für nicht mehr zeitgemäß, während das Staatsoberhaupt unter seinen Anhängern laut einem Bericht der „Times of India“ wie ein Halbgott verehrt wird. Dies sei besonders dann problematisch, wenn die beiden Gruppen im Netz aufeinander treffen.

Die Organisation Reporter ohne Grenzen beklagt derweil die royalistische Tendenz der aktuellen Regierung unter Ministerpräsident Yingluck Shinawatra. Demnach sei Thailand nicht mehr weit davon entfernt, bei der Internet-Zensur auf einer Stufe mit den repressivsten Staaten zu stehen. Die thailändische Polizei muss nach geltendem Recht bei Hinweisen auf eine Majestätsbeleidigung aktiv werden. Bestätigt sich der Verdacht, drohen Haftstrafen von mehr als 15 Jahren.

[via: heise.de]

Tags :
  1. … wie so oft …. Grimozdo recherchiert nicht, die schreiben nur ab … es sind mehr als 250000 Seiten gesperrt, fuer 4 SMS gehst 25 Jahre in den Knast und fuer einmal nicht Aufstehen im Kino kriegste 20 Jahre ….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising