Erfolgreicher Sprung aus 20 Kilometern Höhe

Baumgartner

Hier sieht man Felix Baumgartner kurz vor seinem Probesprung aus 20 Kilometern Höhe.

Der 42-jährige Baumgartner flog mit seiner Red Bull Stratos Kapsel auf die Höhe von 20 Kilometern, wo der erste Probesprung für seinen Weltrekordversuch – ein Sprung aus 37 Kilometern Höhe – erfolgte. Die Kapsel ist an einen etwa 30 Meter breiten Heliumballon gekoppelt und brachte ihn auf die Höhe von 21818 Metern. Der Sprung dauerte drei Minuten und 43 Sekunden, die höchste Fallgeschwindigkeit waren 586,4 Kilometer pro Stunde. Zum Vergleich: Eine Boeing 747 fliegt für gewöhnlich auf einer Höhe von 14000 Metern.

Dennoch ist das alles nichts im Vergleich zu dem nun folgenden Weltrekordversuch. Ein Sprung aus 37 Kilometern Höhe, ganz in der Nähe der Stratosphäre, eine Falldauer von etwa 5 Minuten und 30 Sekunden – und dabei wird die Schallmauer durchbrochen. Nachdem Baumgartner eine Weile bei Mach 1 geflogen sein wird, wird er seinen Fallschirm etwa 1,5 Kilometer über dem Erdboden öffnen. Wenn alles glattgeht, dauert es dann noch etwa 10 Minuten bis zur Landung.

Vor dem Weltrekordversuch wird noch ein Probesprung aus etwa 27 Kilometern Höhe erfolgen. Der bisherige Weltrekord wurde von Joe Kittinger aufgestellt, der am 16. August 1960 aus 31 Kilometern Höhe in die Tiefe gesprungen ist. [Red Bull Stratos]

[Oliver Schwab / Jesus Diaz]

Tags :
  1. Dass er friert, mag sein, aber nicht allzu schwer. Ich bin da eher skeptisch was die Geschwindigkeit angeht, wenn das stimmt mit Mach 1, dann bin ich echt gespannt auf seinen Bericht wie das wahr, ich kann mir das nicht ganz vorstellen. OK die Reibung ist dort oben bzw. in der Höhe in der er Mach 1 erreicht nicht so hoch, aber dennoch, das halte ich für sehr riskant.

  2. Die Angst kommt erst viel spaeter nach dem sprung, von oben schaut es garnicht so schlimm aus.
    Da sich das Auge keinen festen punkt macht und somit die Hoehe nicht realisiert..
    Der Haufen wird erst ca 5 km von dem boden aus gelegt und somit koennte auch der koerper warm gehalten werden :D..
    Es ist sicherlich aufjeden fall richtig geil, 5 Minuten lang schwerelos zu sein.

  3. Die Frage ist was macht man in 5 Minuten in denen man fällt … erinnert mich an die alten Comics in denen die fallenden Figuren irgendwann gelangweilt auf den Aufprall warteten xD

  4. Ich bin da skeptisch, denn es gibt eine spezifische Schallgeschwindigkeit, und diese wird immer größer je dünner(je Höher) die Luft ist. Aber es hört sich halt schon toll an wenn ein Mensch Überschall fliegt, ohne zusätzlichen Antrieb-aber ob er wirklich die Schallmauer durchbricht steht auf einem anderen Blatt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising