Erste Jailbreaks für neues iPad gelungen

neues iPad

Noch am ersten Verkaufstag sind die ersten Untethered Jailbreaks erfolgreich. Mehrere Hacker kommen mit verschiedenen Methoden ans Ziel. Stabile Jailbreak-Tools für die Nutzer sind schon bald zu erwarten.

Das neue iPad, die dritte Generation der Apple-Tablets, hat bereits Untethered Jailbreaks mit drei verschiedenen Methoden erfahren. Es wird voraussichtlich nicht mehr lange dauern, bis eine stabile Version für die Nutzer veröffentlicht wird.

Es sollte diesmal nur Stunden dauern, bis erfahrene Hacker das iPad von den Schranken befreien konnten, die Apple ihm auferlegt hat. Sie suchten und fanden Schwachstellen, um ihre angepasste Software auf dem neuen iPad mit iOS 5.1 laufen zu lassen.

Nicht zum ersten Mal dabei war iPhone-Hacker MuscleNerd vom Dev-Team. Bei Twitter veröffentlichte er Bilder von einem neuen iPad, auf dem der Cydia Store für entsperrte Geräte sowie eine Terminal-App lief, die beide erst nach einem Jailbreak auf iOS-Geräten lauffähig sind. Was ihm mit dem neuen iPad gelungen war, erklärte er dazu, sei grundsätzlich mit jedem iOS-Gerät möglich außer vielleicht Apple TV. Er hält es für höchst ironisch, dass sich das weniger teure Apple-Produkt als besonders sicher erweist, wenn auch aus einfachen technischen Gründen: „ATV hat nur einen Bruchteil der Software-Infrastruktur der anderen Geräte … es bietet deshalb nur eine viel kleinere Angriffsfläche.“

MuscleNerd hatte schon bald Anlass, dem iOS-Hacker Stefan Esser (i0n1c) in Köln für die zweite erfolgreiche Jailbreak-Methode zu gratulieren, der sein entsperrtes iPad mit einem YouTube-Video demonstrierte. Esser selbst gab einen knappen Hinweis auf seinen Weg zur erfolgreichen Entsperrung: „Nur soviel für diejenigen, die Informationen über die von mir eingesetzten Exploits wollen: Ich nutze drei Kernel-Bugs und drei User-Land-Bugs.“

Als Dritte erreichten die Hacker Grant Paul (chpwn) und Paul Griffin (phoenixdev) mit gemeinsamen Anstrengungen das Jailbreak-Ziel. „Eine Woche harter Arbeit, viereinhalb Stunden im Besitz eines iPads, und jetzt laufen Cydia sowie SSH!“ berichtete Griffin. „Bilder folgen. Meine Methoden sind nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Es geht nur um die Ehre, bevor ich meine Arbeit Leuten überlasse, die mehr daraus machen können.“

Noch sind keine einfachen Tools verfügbar, mit denen jeder Nutzer sein neues Tablet befreien könnte, aber das ist nach den ersten gelungenen Jailbreaks nur noch eine Frage der Zeit. Die erfolgreichen Hacker raten jedoch, das neue iPad nicht über die iOS-Version hinaus zu aktualisieren, mit denen es ausgeliefert wurde, da Apple einige oder alle Sicherheitslöcher beheben könnte, die sie für ihre Jailbreaks genutzt haben.

Ein Jailbreak hebt die werksseitigen Beschränkungen von Apple-Geräten auf. Danach stehen neben dem offiziellen App Store auch der Cydia Store zur Verfügung, der von Apple aus verschiedenen Gründen nicht zugelassene Programme bereitstellt. Durch die Modifikation erlischt allerdings Apples Gerätegarantie. Während Apple in Jailbreaks einen Verstoß gegen seine Lizenzbedingungen sowie den Digital Millenium Copyright Act (DMCA) sieht, wurden sie vom US Copyright Office für legal erklärt.

[Via: zdnet von Bernd Kling mit Material von Emil Protalinski, ZDNet.com]

Tags :
  1. Wozu diese Jalibreaks?! Falls man kein simlock lösen muss , erschließt mit dier Sinn dieser Aktion nicht. Es sei denn man hat es tatsächlich nötig die Apps illegal aus cydia zu rippen.

    1. Sollen die Kids es doch machen. Ich hab auf meinem iPhone sämtliche privaten Email, Adressen und Fotos. Wer sich das Risiko einhandeln will geklaute Software zu installieren, die sich dann als Trojaner entpuppen soll das Gerät ruhig verhunzen.

      Außerdem machen sich die Leute doch nur lächerlich. Posieren vor ihren Freunden mit einem teuren iPad rum, aber die paar Cents für Musik und Apps sind denen zu teuer. Jeder der ein Jailbreak auf dem iPad/iPhone hat, hat doch nur kein Geld um sich legal Software zu installieren.

      1. Sorry, aber was ist das denn für eine ignorante und vollkommen uninformierte Meinung?
        Man ist immer noch selbst dafür verantwortlich, aus welchen Quellen man sich Apps herunterlädt. Der Großteil der Cydia-Applikationen ist sehr seriös und teilweise sinnvoller als so manche aus dem AppStore und erweitern nur die Möglichkeiten des Gerätes (z. B. SBSettings, Spire, Zephyr, IntelliScreenX etc.). Zudem heißt jailbreaken nicht, dass ich mir jetzt alle Apps klaue. Klar, das ist möglich, wenn auch nicht direkt über Cydia aber nicht auf jedem gejailbreakten iDevice lassen sich illegal geladene Inhalte finden. Ich habe schon mein iPhone 3G „befreit“ und hab seitdem keine einzige App „geklaut“.
        Tut mir Leid, aber der Kommentar ist ganz, ganz arm.

  2. Ein Jailbreak dient ganz und garnicht NUR zum downloaden illegaler Sachen (man ist selbst schuld was man runterlädt) sondern um die Fähigkeiten der iDevices zu erweitern da viele nützliche Sachen von Apple nicht installiert sind bzw. Apple möchte nicht dass es so etwas gibt (wie zum bsp FLASH). Der Jailbreak ermöglicht solche Sachen und somit wird das iDevice vom strengen Apple „befreit“.

    1. Was sich wirklich lohnt ist auch nur sbsettings und spire (für iphone4). Leider wird das Ding nach nem jailbreak verdammt langsam, deswegen kann ichs verstehen…

      1. sbsettings ist ganz nett, aber kein Grund für einen Jailbreak. Und spire geht nur über einen Proxy, der irgendwo wieder privat steht und keiner weis welche Daten die App sonst noch verschickt. Bis jetzt habe ich noch keine App gefunden, die die Risiken eines Jailbreaks wert gewesen wär.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising