Mini-Display mit QXGA-Auflösung

original[1]

Apple hat es geschafft, die QXGA-Auflösung von 2048x1526 zu einem massentauglichen Preis in das 9,7" Display des iPads zu pressen. Während Apple noch seinen Erfolg auskostet, entwickelt Fourth Dimension Displays einen Bildschirm mit gleicher Auflösung bei einer Größe von weniger als einem Zoll.

Apple behauptet, das menschliche Auge könne auf Retina-Displays keine Pixel erkennen. Daher macht die hohe Auflösung auf so kleinen Displays erstmal keinen Sinn, außer man hält sich den Bildschirm direkt und mit sehr kurzer Distanz vor die Augen. Genau für diesen Zweck wurde das Display entworfen.

Fourth Dimension Displays möchte mit der neuen Technik die Welt der Near-To-Eye Microdisplay Hardware maßgeblich verändern. Das heißt Brillen für Argumented Reality oder Virtual Reality könnten von dem neuen Display profitieren und sind nicht mehr auf die bisherige Technik mit schlechterer Auflösung angewiesen. Die Firma hofft bereits im nächsten Jahr ein High-End Gaming-Accessoire mit dem neuen Display auf den Markt bringen zu können. . Meines Erachtens ist dieser Zeitplan ein wenig zu optimistisch. Der Preis soll dabei zwischen 1500 $ und 2000 $ liegen.

Sofern andere Hersteller die Displays von Fourth Dimension Displays kaufen, dürfte er allerdings noch ein wenig sinken. [Klaus Deja / Andrew Liszewski]

[via Forth Dimension DisplaysDvice]

Tags :
    1. manchmal ist es echt lächerlich wie manche texte hier verfasst werden… „Apple hat es geschafft…“… tzzzz

      oder

      „Apple behauptet, das menschliche Auge könne auf Retina-Displays keine Pixel erkennen. Daher macht die hohe Auflösung auf so kleinen Displays erstmal keinen Sinn…“ ja wenn apple das sagt dann muß es ja wohl stimmen…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising