Nokia will vibrierende Tattoos als Anrufsignal einführen

Tattoo

Nokias neues Patent soll das haptische Feedback auf einen neuen Level bringen. Die Firma will magnetische Tattoos entwickeln, die bei einem Handyanruf vibrieren.

Das Patent „Haptic Communication“ sieht ein auf die Haut aufgetragenes Material vor, welches ein Magnetfeld erkennen und auf Haut einen spürbaren Reiz hervorrufen kann. Ein magnetisches Feld würde damit ein Tattoo zum vibrieren bringen. Die Tattoos müssten dem Patent zufolge dafür mit einer ferro- oder paramagnetischen Tinte gestochen werden. Gar nicht so abwegig, enthalten Tattoofarben heutzutage schon Metalle.

Unterschiedliche Magnetfelder könnten andere Empfindungen hervorrufen, wodurch der Handybesitzer sogar zwischen Anrufern unterscheiden könnte. Die Patentanmeldung enthält auch einen Vorschlag, eine ähnliche Technologie in tragbare Stoffe, wie zum Beispiel Aufkleber, zu verarbeiten. [USPTO via Unwired View via Wall Street Jounral]

Foto: Bipsun/Shutterstock

[Oliver Schwab /Jamie Condliffe]

Tags :
  1. Es gibt sowohl Tattoofarben mit Metallen, als auf Farben ohne.
    Es kommt auf die Farbe und Marke an, Farben mit Blei und anderen Schwermetallen, sowei gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffen sind in der EU verboten.

    Get your facts right!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising