Tagträumen macht schlauer

Arbeitsgedächtnis

In der Schule sind es oft die Tagträumer, die Lehrern unangenehm auffallen. Eine neue Studie will aber bei Leuten mit Träumen im wachen Bewusstseinszustand ein besseres Arbeitsgedächtnis und damit höhere Intelligenz festgestellt haben.

Das Max Planck Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften hat in Zusammenarbeit mit der University of Wisconsin-Madison eine Studie erstellt, nach der das Arbeitsgedächtnis einer Person mit der Tendenz zum Tagträumen verbunden ist. Das Arbeitsgedächtnis ist für die kurzfristige Speicherung und Verarbeitung von Informationen zuständig und beeinflusst beispielsweise das Leseverständnis oder das Vermögen, sich eine Nummer zu merken während man sein Telefon herausholt.

Die Versuchsteilnehmer sollten einfache Routineaufgaben, wie das Drücken eines Knopfes beim Erscheinen eines Buchstaben auf einem Computerbildschirm, erledigen. Während der Tests wurden die Teilnehmer außerdem öfters gefragt, ob sie sich auf die Aufgabe konzentrieren oder an etwas anderes denken. Außerdem wurde das Arbeitsgedächtnis gemessen, indem die Teilnehmer sich während der Lösung von mathematischen Aufgaben Buchstabenfolgen merken sollten.

Das Ergebnis: Menschen mit einem besser ausgeprägten Arbeitsgedächtnis berichteten häufiger über abschweifende Gedanken bei der Erledigung der einfachen Aufgaben. Der an der Studie beteiligte Forscher Jonathan Smallwood zieht daraus die Erkenntnis, dass Menschen mit besserem Arbeitsgedächtnis bei leichten Aufgaben ihre Gedanken einfach auf andere Dinge auslagern. [Psychological Science via Science Daily]

Foto: Serg Zastavkin/Shutterstock

[Oliver Schwab / Jamie Condliffe]

Tags :
  1. Ich merk das besonders häufig beim lesen, dabei gleite ich in Gedanken in meine eigene kleine welt, während ich unbewusst weiterlese jedoch nach 2 minuten aufwache und 2 seiten weiter bin in meinem buch, ich aber denoch den gesamten abschnitt mitbekommen hab.

  2. Da hatte wohl jemand beim Texten der Überschrift schon wieder jemand vergessen, was die Forscher aus ihrer Untersuchung gefolgert hatten… ts ts ts…. nicht so viel tagträumen ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising