Projekt: Kamerataschen-Innenleben ohne Klettverschlüsse

original (5)

Klettbänder in Kamerataschen sorgen dafür, dass die Unterteiler im Inneren an Ort und Stelle bleiben. Leider erschweren sie auch den Umbau der Kameratasche, weil sie sich so schwer ablösen lassen. Ein Kickstarterprojekt entwickelt nun eine Alternative.

Das TrekPak verwendet keine Klettverschlüsse, um das Innenleben von Kamerataschen zu unterteilen, sondern besteht aus einem Stecksystem. Dabei werden Aluhäkchen in dafür vorgesehene Futterale gesteckt. Diese Unterteilung lässt sich leicht wieder ändern und erfordert fast keinen Kraftaufwand.

Natürlich kann das TrekPak-System nicht nur in Kamerataschen, sondern zum Beispiel auch in Rucksäcken eingesetzt werden. Die Idee stammt von Georgia Hoyer und das Team hinter TrekPak benötigt 15.000 US-Dollar, um es in die Tat umzusetzen. [Andrew Liszewski / Andreas Donath]

[Via Kickstarter, OhGizmo!]

Tags :
  1. …und dann loest sich son haeckchen und zerkratzt die kamera auf der 3std bergtour. dann – wie der zufall es will – loest sich auch noch der objektivdeckel und der hacken hinterlaesst seine spuren auch noch auf der linse beim abstieg.

    ich glaub ich bleib lieber beim klett

  2. Erschreckend, daß immer öfter “Hacken” statt “Haken” geschrieben wird. Selbst als Aluhäckchen findet das nun Eingang in die Medien….
    Oder hab ich bei einer der Rechtschreibreformen was verpaßt und das g’hört jetzt so?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising