Selbstgemachte U-Boote aus China

original-42

Wer würde sich freiwillig in ein Mini-U-Boot setzen, das ein chinesischer Arbeiter entwickelt hat, nachdem er seinen Job in der Fabrik verloren hat? Die Boote kosten pro Stück immerhin 30.000 US-Dollar und sind damit so teuer wie ein Auto.

Warum der Chinese nun U-Boote baut, ist nicht bekannt. Er hat es aber geschafft, 400.000 US-Dollar Startkapital zusammenzukriegen und eine Firma mit 10 Mitarbeitern zu gründen, die das 30.000 US-Dollar teure U-Boot baut. Obwohl die ersten Prototypen sanken, macht er unermüdlich weiter.

Das Boot bietet Platz für zwei Personen, kann bis zu 30 Meter tief tauchen und bewegt sich 10 Stunden lang mit einer Geschwindigkeit von maximal 20 km/h vorwärts.
Notfall-Sauerstoffreserven und eine Unterwasser-Videokamera ergänzen den Funktionsumfang.

Die Boote sind für Fischereiunternehmen gedacht, die ohne professionelle Taucher neue Fanggründe ausloten wollen. Derzeit sind drei U-Boote beauftragt – doch pro Monat kann nur eines hergestellt werden.

Für uns ist das eines der krassesten Start-Ups, die wir kennen. [Casey Chan / Andreas Donath]

[Via MIC Gadget]

Tags :
  1. Zielgruppe Fischer? Hö? Wenn ich mal die Kosten einer Tauchausbildung und -ausrüstung addiere, dann noch Kosten für den Lagerraum der Ausrüstung grob überschlage (so 1-2m²) und anschließend die Anschaffungskosten dieses Bootes (Kaufpreis + Frachtkosten) und das DAFÜR nötige “Dock” (Trocken / im Hafen) dagegen halte…mmhh da muss sich ein Fischer diesen Luxus aber wirklich gönnen wollen :D

    Bin jetzt kein Fischer… aber wie oft kommt es vor, dass man sich neue Fischgründe suchen muss? Und was kostet ein “professioneller” Taucher? Und reichen die 30m Tauchtiefe eigentlich aus? Da kommt man als “normaler” Taucher ja schon locker hin (Hobbytiefe bis 39m), ohne, dass man sich Gedanken machen müsste (Stichwort Nullzeit).

    So möge man mich bitte erleuchten :)

  2. “kann bis zu 30 Meter tief tauchen und bewegt sich 10 Stunden lang mit einer Geschwindigkeit von maximal 20 km/h vorwärts.” Woher wollt ihr / sie das wissen? Ihr habt selbst geschrieben das die Uboote bisher Sanken, das heißt sie sind noch kein einzigen Meter geschwimmt/getaucht.. nur in den abgrund und von dort nie wieder hinnauf. Woher also diese Angaben?

  3. Die einzigen, die wohl ganz heiss sind auf solche Dinger sind Leute, die Drogen über Grenzen bringen wollen. “Neue Fischgründe” *schmunzel*

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising