Amazon will Teile von Apollo 11 bergen

492px-Apollo_11_rollout

Neben seinem Status als Chef von Amazon ist Jeff Bezos ein Fan der Raumfahrt. Nun hat eine privat finanzierte Expedition auf dem Grund des Atlantiks die mächtigen Motoren geortet, mit denen Apollo 11 im Jahr 1969 zum ersten bemannten Flug zum Mond aufgebrochen ist. Schwierig wird die Bergung durch die Lage der Reste der Saturn-V-Rakete: Diese befinden sich in fast 4.300 Metern Tiefe.

Unklar ist auch, was genau das Team auf dem Meeresgrund finden wird. „Wir wissen noch nicht in welchem Zustand die Motoren sein könnten – Sie sind mit hoher Geschwindigkeit auf den Ozean aufgeschlagen und seit mehr als 40 Jahren im Salzwasser. Auf der anderen Seite sind aus robusten Materialien gefertigt, also werden wir sehen“, so Bezos auf der Site von Bezos Expeditions.

Bezos betont, dass die Teile natürlich weiterhin der NASA gehören und die Behörde am Ende selber entscheidet, was nach einer möglichen Bergung mit diesen passieren soll. Wünschen würde sich der Amazon-Gründer eine Ausstellung im National Air and Space Museum in der US-Hauptstadt Washington.

 

 

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising