Ubi-Camera: Fotos mit den Fingern schießen

original2

Als ob alle, die mit einer DSLR-Kamera herumlaufen und vorgeben Ansel Adams zu sein nicht schon schlimm genug wären. Jetzt hat eine Forschergruppe in Japan mit der Ubi-Kamera einen Prototyp entwickelt, der es erlaubt, Fotos mit (fast) bloßen Händen zu schießen.

Die zugrunde liegende Technologie ist eigentlich ziemlich klasse. Wenn man die Hände so vor das Gesicht hält, als würde man ein ausgesuchtes Bild einrahmen, misst ein Infrarotsensor die Entfernung der Finger zum Kopf. Diese Informationen werden dann verwendet, um das Bild entsprechend der angesetzten Komposition zu beschneiden. Der Zoomfaktor wird durch die Entfernung bestimmt, mit der der Nutzer die Ubi-Camera vor sein Gesicht hält

Schade nur, dass sich die Ubi-Kamera bisher immer noch in der Prototyp-Phase befindet. Bisher muss die Kamera nämlich immer am Computer angeschlossen sein, außerdem ist der  Infrarotsensor anfällig für Fehler. Deshalb wollen die Forscher ein Gesichtserkennungssystem einbauen, das noch genauer bestimmen kann, wo und wie die Kamera gehalten wird. [Andrew Liszewski/Helene Gunin]

[via DigInfo TV]

YouTube Preview Image
Tags :
  1. Sehr coole Idee.
    Ich freu mich schon auf den Tag, an dem wir Kameras in Ringe oder Armbänder integriert haben und zum Fotographieren nicht mehr das Smartphone oder die Digitalkamera auspacken müssen.

    Wird wohl sicher das Profi Segment niemals erreichen, aber hier gehts ja augenscheinlich nur um Spaßbilder

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising