Wird es bald freies Internet geben?

original

Die „Occupy“-Bewegung mag ja zeitweise etwas verworren sein, aber sie bilden zumindest einen Überblick über verschiedene Ideen. Eine davon ist laut einer neuen Dokumentation der Seite Motherboard „Free the Network“, eine Idee von einem Internet, das den Menschen gehört. Und irgendwie hat das auch wirklich geklappt.

Der Film begleitet über eine Länge von 30 Minuten den nachdenklichen und Netzwerk-besessenen Studienabbrecher Isaac Wilder. Dieser hatte während der „Occupy Wall Street“-Bewegung ein einziges Ziel: Eine Internetverbindung, die kein Anbieter bereitstellen konnte. Wilder sieht die OWS als eine Art sozialer Beta-Test, denn die gesellschaftlichen Ziele der Gruppe wurden nicht verwirklicht, dafür erwiesen sich ihre Ideen zu einer direkte Demokratie und Open Source Internet als interessant.

Besonders letzters hat Wilder aufmerksam gemacht hat. Es soll ein „Freedom Tower“ gebaut werden, quasi ein privates Internet in einem Koffer, der einen eigenen Sendeturm und einfache Anleitungen besitzt. Idealerweise würde er über Podeste auf der ganzen Welt verteilt werden. Man macht ihn einfach auf und kann ungehindert mit anderen kommunizieren, ohne sich vor einer staatlichen Sperre zu fürchten.

Es ist ein sehr ehrgeiziges Projekt, um es milde auszudrücken. Aber es ist ein wichtiger Teil der Bewegungen, der bisher kaum Beachtung fand. Schade, denn die Arbeit dieses Mannes könnte unser aller Internet für immer verändern. Vielleicht. [Sam Biddle/Helene Gunin]

[via Motherboard]

Tags :
  1. 1. Welcher Satellite soll für das “freie Internet” genutzt werden, wenn keiner was dafür Zahlen will, der Inhaber des Satelliten denkt sich doch “WAYNE?”

    2. Wer trägt die Wartungskosten ?

    3. Welches Unternehmen würde sich von seinen Kapitalen Ross freiwillig runterwagen und anfangen zu kriechen ?

    Meine persönliche Perspektive, no Chance solange die Provider sich durch Ihre Leitungen noch dumm und dämlich verdienen.

    1. Hast du den Artikel nicht richtig gelesen?
      Da steht nirgendwo etwas von Satelliten. Ich denke mal, dass die Antennen untereinander komunizieren.
      Dann entfallen auch die anderen von die genannten Punkte.

  2. Wo wird erwähnt das das ganze per Satellit läuft Torben? Dort steht kein einziges Wort von Satelitt im Satz! Weist du was Wlan ist?Könnte man doch Theoretisch so ähnlich Handhaben, müssten dann aber viele “Koffer” in reichweite / zusammen sein damit man das als Repeater nehmen könnte um wirklich “um die ganze welt” mit jedem kommunizieren zu können ;)!

    1. Genau einfach weltweit repeater aufstellen und der “Vorschritt” für die Gesellschaft wird zum Rückschritt der Globalen Vernetzungstechnik.
      Zu mal es von grund auf unmöglich ist “die betonug liegt bei” überall Repeater auf zustellen, zudem würden die kosten ins unermessliche steigen.

      Lass nur mal einen Repater von min 10 am Stück ausfallen xD und die anderen 9 sind nutzlos und dies ist ein kleines Beispiel, wo in der Realität aber tausende genutzt werden müssen
      . 1 Satellite ist da weniger abwägig. ;)!

  3. Kupferdraht ist nahezu ausgereizt.
    Die Provider werden in den nächsten 10 Jahren Glasfaser ausbauen.
    Damit gibt es quasi keine Bandbreitenlimitierung mehr. Für mich ists deshalb eigentlich denkbar unmöglich, dass das jemand gegen Funktsignale tauschen würde.

    Ich hoffe natürlich sehr, dass dieser Idealismus durchgesetzt wird.
    Vielleicht gibt es eines Tages Kostenmodelle, die die Betriebskosten auf den Steuerzahler abwälzen und damit Internet für jeden überall “kostenlos” anbieten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising