Der Ursprung von Bluetooth

Unbenannt

Wenn ihr mal über Bluetooth nachdenkt, was kommt euch da in den Sinn? Denkt ihr dabei an das Blutvergießen im 10. Jahrhundert und an dänische Kriegstreiberei? Denn genau das solltet ihr. Dieselbe Technik, die wir alle für Telefonate oder sonstige Datenübertragung verwenden, ist nach einem Mann benannt worden, der für die Vereinigung der modernen Nation von Dänemark verantwortlich war.

Die Firma selbst hat keine Zweifel über die militante Vergangenheit des Wikingers: „Die Bluetooth Technologie wurde nach dem dänischen König Harald Blatand (Blauzahn) benannt, der eine Vorliebe für Heidelbeeren hatte und für die Vereinigung der Krieg führenden Länder Dänemark, Norwegen und Schweden bekannt war. Wenn Geräte von unterschiedlichen Herstellern und mit verschiedenen Zwecken vereint werden sollen, wie beispielsweise Windows-Computer mit Apple-Mäusen, dann geht nichts über Bluetooth. Alles zu einem niedrigen Preis, mit niedrigem Stromverbrauch und jedes Mal eine sichere Verbindung.“

Doch nicht nur das, sogar das hässliche Bluetooth Logo stammt von den dänischen Runen H und B ab. Heute steht das Headset für eine kriegerische Fraktion und das iPhone für eine andere. Harald, dessen Zähne vielleicht wirklich aufgrund der Blaubeeren blau waren, brachte diese Gruppen zusammen und fuhr dann fort seine Gegner und ausländische Eindringlinge zu besiegen.

Bluetooth auf dem Smartphone ist genau so. Es ist ein Tribut der Schweden bei Ericsson, die Bluetooth erfunden haben. Doch dies ist schon lange her. Das skandinavische Blut ist getrocknet und wir genießen in Ruhe unsere Vorzüge mit Bluetooth. [Sam Biddle/Helene Gunin]

[via Bluetooth]

YouTube Preview Image
Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising