Ein Handschuh, der Taubblinden bei der Kommunikation helfen soll

lorm_glove_01

Für Anne Sullivan wäre es mit diesem Handschuh sicher einfacher gewesen, der Taubblinden Autorin Helen Keller das Wort “Wasser“ zu entlocken. Der Mobile Lorm Glove ermöglicht die Kommunikation, indem er spürbare Signale zu den Händen sendet.

Der Handschuh nutzt das Lormen, eine häufig von Taubblinden genutzte Kommunikationsform, die einzelnen Stellen auf der Hand Buchstaben zuordnet. Bei dem Handschuh werden über mehrere Druckpunkte Informationen übermittelt. Die Nutzer können Handschuh Nachrichten an ein Smartphone oder einen Computer senden, wo sie in reguläre Wörter umgewandelt werden. Antworten werden wiederum in Lormen übersetzt, indem auf dem Handschuh Vibrationen erzeugt werden.

Der Handschuh wurde vom Berliner Design Research Lab entworfen, befindet sich momentan im Prototypenstatus und spricht bisher deutsches Lormen. Mit dem Gerät wäre es Taubblinden möglich, auch mit Menschen außerhalb der physischen Reichweite zu kommunizieren. [Fashioning Tech via DVice]

[Oliver Schwab / Leslie Horn]

YouTube Preview Image

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising