Facebook – Diese Informationen erhält die Polizei bei Vorladung

Facebook Confidental

Als Teil der Untersuchungen im Philip Markoff Fall – auch bekannt als der Craigslist Killer – hat die Bostoner Polizei sein Facebook Konto vorgeladen. Nun da eine große Sammlung der Unterlagen bezüglich des Falls von der Polizei veröffentlicht wurde, erhalten wir einen genauen Einblick darüber welche Informationen der "Schwerlaster der sozialen Netzwerke" mit den Untersuchungsbehörden teilt.

The Boston Phoenix, eine der Stadtzeitungen, hatte diese Woche eine Titelstory über den Fall – Hunting the Craigslist Killer : An Untold Detective Story from Digital Frontier (Jagd auf den Craigslist Killer: Eine nie erzählte Detektivgeschichte aus dem digitalen Grenzgebiet). Und in Verbindung veröffentlichte die Zeitung zusätzlich eine Sammlung an Dokumenten bezüglich des Falles auf ihrer Website, inklusive der Informationen die von Facebook zur Verfügung gestellt wurden.

Die spezifischen Namen und Identifikationen in den Dokumenten wurden von der Zeitung herausgegeben, doch Facebook liefert sogar gedruckte Kopien von Pinnwandeinträgen, hochgeladene Fotos, Fotos auf denen der Verdächtige markiert wurde, private Nachrichten, umfangreiche Login und IP Daten und eine umfassende Liste ihrer Freunde. Grundsätzlich also alles. Wenn ihr mum wissen wollt was möglicherweise Publik wird solltet ihr ein schreckliches Verbrechen begehen oder was die Rechtsdurchsetzung mit Facebook Vorladungen erreicht, könnt ihr einen kleinen Ausschnitt der Dokumente beim The Boston Phoenix Blog durchlesen.[Andrew Liszewski / Timo Zehner]

[via The Boston Phoenix]

Tags :
  1. Kleiner Fehler im letzten Satz: „Wenn ihr mum wissen wollt was möglicherweise Publik wird […]“ soll vermutlich „Wenn ihr nun wissen wollt was möglicherweise publik wird“ heißen ;)
    Schönen Feiertag noch.

  2. In dem Satz fehlt theoretisch auch ein Komma :p

    Unabhängig davon finde ich den letzten Satz inhaltlich und journalistisch etwas verwerflich.
    „Wenn ihr mum wissen wollt was möglicherweise Publik wird solltet ihr ein schreckliches Verbrechen begehen…“
    Klingt fast nach dem Versuch den nächsten Tätern im Vorfeld Tips anzubieten.

    Danke aber für den Hinweis auf den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising