Apple entwickelt Tool zum Entfernen des Flashback Trojaners

24

Nachdem zuletzt schon von 600.000 infizierten Macs ausgegangen werden musste reagiert Apple nach dem verzögerten Java Update nun mit der Entwicklung eines Tools, das infizierte Systeme erkennen und bereinigen soll. In einer öffentlichen Ankündigung heißt es:

Am 3. April 2012 hat Apple eine Java Update veröffentlicht, dass die ausgenutzte Sicherheitslücke in OS X 10.7 und OS X 10.6 schließt. Standardmäßig sucht der Mac einmal pro Woche automatisch nach Software-Updates, innerhalb der Einstellungen des Software Updates kann man diese Konfiguration aber ändern. Das Software Update kann zudem jederzeit manuell gestartet werden.

Apple entwickelt Software, die den Flashback Trojaner erkennen und entfernen wird.

Neben der Java Sicherheitslücke ist der Trojaner von durch die Malware-Entwickler bereitgestellten Servern abhängig, um viele seiner kritischen Funktionen auszuführen. Apple arbeitet mit Internet Service Providern weltweit daran, dieses Kontrollnetzwerk zu deaktivieren.

Wer nicht warten möchte bis Apples Tool das Licht der Welt erblickt, kann mit Hilfe der Anleitung von F-Secure prüfen ob das eigene System betroffen ist und den Trojaner im Falle einer Infektion manuell entfernen. Eine erste schnelle Abhilfe verschafft zudem das Deaktivieren von Java, worauf der Trojaner angewiesen ist. [Andrew Tarantola / Johannes Geissler]

[Apple via Cult of Mac]

Tags :
  1. Wo ist das Ende vom Zitat ? Der Anfang wird auch nicht durch ” ” ” angegeben, auch wenn klar sein sollte, dass nach ” : ” der Beginn ist.

  2. Wo auch immer ihr das “Zitat” her habt. Lest es doch vorher bitte kurz durch, damit wir uns nicht mit Grammatik und Rechtschreibung rumschlagen müssen sondern uns dem Beitrag widmen können :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising