15 Technologien, die unsere Kinder nicht mehr verwenden werden

original

Zahlreiche aktuelle Technologien und Geräte, die wir heute benutzen, stehen kurz vor dem Aussterben. Unsere Kinder werden davor genauso stehen, wie wir heute vor Betamax-Kassetten resignieren.

Festnetz-Internet

Ich war überrascht, als ein 23 jähriger Kollege mir sagte, dass er sich nicht an eine Zeit erinnern könnte in der noch kein Breitband Internet zur Verfügung stand. Irgendwann einmal hatten seine Eltern sicherlich ein Modem oder eine ISDN Verbindung benutzt, um ins Internet zu kommen. Damals war er aber noch so jung, dass er sich daran nicht erinnern kann.

In Zukunft wird es den jetzt Geborenen ähnlich gehen, wenn es um drahtgebundene Internetanschlüsse geht. Heutzutage sind LTE Verbindungen noch relativ rar gesät und können es mit den Übertragungsgeschwindigkeiten von DSL kaum aufnehmen. Das wird sich in Zukunft allerdings ändern. Irgendwann werden die Internetprovider feststellen, dass fast alle Benutzer schnurlos ins Internet gehen wollen. Schnurloses Internet wird irgendwann preiswerter sein als DSL oder VDSL.

Kameras und Camcorder

Schon jetzt sind viele Kameras in Smartphones Kompaktkameras in punkto Qualität ebenbürtig. Derzeit nehmen viele Anwender noch eine Kamera mit und tragen ihr Handy zusätzlich mit sich herum. Natürlich wird weiterhin ein Markt für DSLRs bestehen und auch Systemkameras wird es weiterhin geben. Doch der durchschnittliche Benutzer wird keine separate Kamera mehr benutzen.

 
 
 
 

Festnetztelefone

Im Rahmen einer US-Studie aus dem Jahr 2010 wurde bekannt, dass 26 % der Haushalte ausschließlich Mobiltelefone besitzen. In 5 Jahren mit es kaum noch Haushalte geben, die mit einem Festnetztelefon ausgestattet sind. In Unternehmen wird es zwar noch etwas länger dauern, bis Telefonanlagen von den Tischen verschwunden sind, aber auch die werden irgendwann einmal obsolet sein.
 
 
 
 

Langsam bootende Rechner

Die Wartezeit, die wir täglich verschwenden, bis unsere Rechner gebootet haben, summiert sich im Jahr auf eine erkleckliche Summe. Schon jetzt sind Ansätze erkennbar, dass das zukünftig nicht mehr so bleiben wird. Bald werden wir unsere Rechner nicht mehr ausschalten, sondern nur noch aus dem Schlafmodus aufwecken, wenn wir sie brauchen. Neue Betriebssysteme werden es nicht mehr erfordern, sie neu zu starten, wenn Updates eingespielt worden sind. Doch selbst wenn das noch notwendig ist, wird die Ladezeit auf ein Minimum reduziert werden. SSDs und schnell startende Betriebssysteme wie Windows 8 werden ihr übriges tun.

Fenster-basierte Betriebssysteme

Wenn unsere Kinder so weit sind, eigene Computer zu benutzen, wird es immer noch Microsoft Windows oder MacOS X geben. Eine Änderung werden sie jedoch mit großer Wahrscheinlichkeit erfahren. Die Fenstermetapher, nach der jedes Programm in einem eigenen, verschiebbaren Fenster mit Titelzeile läuft, nähert sich dem Ende. Microsoft hat schon signalisiert, dass die Fenstermetapher bald der Vergangenheit angehören wird, indem man dem Metro Benutzerinterface Kacheln verpasst hat. Wie lange wird es noch dauern wird, bis auch MacOS X und sogar Ubuntu mit Oberflächen ausgestattet sein werden, die mit Touchscreens bedient werden können?

Festplatten

Mein erster Computer war ein C64, der seine Daten auf einem Kassettenlaufwerk speicherte. Der nächste Computer verwendete 5,25 Zoll Disketten und der dritte besaß eine Kombination aus Diskettenlaufwerk und einer kleinen IDE-Festplatte. Auch wenn die Laufwerke alle sehr unterschiedlich waren, verwendeten sie doch letztlich ein und dieselbe Magnet-Technik um Daten zu speichern.

SSDs und andere Flashspeicher schicken sich an, die Magnetspeichertechnik in Rente zu schicken. Bewegliche Teile fehlen ihnen, und sie sind erheblich robuster und schneller als ihre Vorgänger. Künftig wird es keinen Rechner mehr ohne SSD als Primärlaufwerk geben. Traditionelle Festplatten zur Datenspeicherung wird es jedoch noch eine lange Zeit geben, da ihr Preis-Leistungs-Verhältnis unübertroffen gut ist.

Kinos

Schon mit dem Erscheinen der ersten Fernseher wurde das Ende des Kinos prognostiziert. Nichts passierte. Doch diesmal wird es aus einer Vielzahl von Gründen tatsächlich bald soweit sein. Zuerst einmal werden große Fernseher in HD Auflösung und 3-D-Funktionen bald in jedem Haushalt stehen. Damit wird das Heimkino technisch in die Nähe des Kinos rücken, wenn gute Soundanlagen installiert werden.

Zudem werden immer mehr Filmverleiher dazu übergehen, Kinofilme parallel auch als Video-On-Demand zum Kinostart anzubieten. Zu guter letzt muss man sich einmal die Ticketpreise angucken: in Berlin kostet beispielsweise eine Eintrittskarte 10 bis 12 Euro. Da ist selbst das Angebot von iTunes noch deutlich günstiger. Und wer sitzt schon gerne inmitten raschelnder, sich unterhaltender, oder gar telefonierender Zuschauer, zahlt utopische Preise für mittelmäßiges Popcorn und schlechtes Bier? Vielleicht überleben einige kleinere, spezialisierte Kinos, aber das Zeitalter der großen Multiplexe wird bald zu Ende sein.

Die Maus

Innerhalb von 5 Jahren wird es preislich nicht mehr ins Gewicht fallen, wenn ein Bildschirm mit einem Touchscreen ausgerüstet wird. Das wird sowohl für Notebooks, Desktops und selbst für Fernbedienungen und Flachbildfernseher gelten. Präzisere Eingabegeräte, wie die Maus oder das Touchpad werden zwar nicht sofort verschwinden, aber nur noch sekundärer Natur sein. Schon bei Windows 8 ist eine Gesteneingabe vorgesehen, die aber nicht ständig benutzt werden muss.
 
 
 
 

3-D Brillen

In den fünfziger Jahren erschienen die ersten 3-D Filme im Kino. Schon damals mussten die Zuschauer spezielle Brillen tragen, um den dreidimensionalen Effekt zu sehen. Das ist auch heute noch so.

2011 stellte Toshiba jedoch bereits Notebooks vor, deren Webcam die Augenbewegungen des Benutzers verfolgte, und dreidimensionale Bilder zeigte, ohne dass dafür eine Brille notwendig ist. Die Technik funktioniert derzeit allerdings nur mit einem einzigen Betrachter. Smartphone-Hersteller wie HTC und LG haben Geräte vorgestellt, die stereoskope 3-D Bilder zeigen, ohne dass dafür eine Brille notwendig ist. In 10 Jahren mit die Technik so weit sein, dass sie 3-D Brillen auch bei Fernsehern überflüssig macht.
 
 
 

Fernbedienungen

Als ich ein kleines Kind war, hatte unser Fernseher keine Fernbedienung. Man musste aufstehen, um das Programm per Knopfdruck zu wechseln. In wenigen Jahren wird auch die Fernbedienung verschwinden. Sie wird durch eine Gestensteuerung, Smartphones und Sprachkommandos ersetzt.

 
 
 
 

Desktops

Ob die großen Rechner unter dem Schreibtisch eine Zukunft haben, hängt im wesentlichen davon ab, ob es die Hardwarehersteller schaffen, ihre Technik in kleinere Geräte einzubauen, die auf dem Schreibtisch stehen können. Natürlich wird es weiterhin Server geben, die in großen Gehäusen untergebracht werden. Ob es zukünftig allerdings noch möglich sein wird, selbst aus eigens zusammengestellten Komponenten einen PC zu bauen, darf bezweifelt werden.

 
 
 
 

Telefonnummern

Ich kann mich noch an die erste Telefonnummer meiner Eltern erinnern, die sich in über 30 Jahren kein einziges Mal geändert hat. Aber wie viele von uns merken sich heute noch Telefonnummern? Wir tippen ein Adressbucheintrag an, und das Telefon wählt die erforderliche Nummer selbst. Bei Voice over IP-Diensten wie Skype und Google Talk gibt es gar keine Telefonnummern mehr. Man braucht nur noch einen Benutzernamen. Vielleicht wird irgendwann das gesamte Telefonsystem auf User IDs umgestellt.

 
 

Fernsehen

Ganz früher musste man sich zu einer bestimmten Zeit vor seinem Fernseher setzen, wenn man eine Sendung nicht verpassen wollten. Mit der Einführung von Videorecordern wird eine feste Verabredung mit dem Fernseher überflüssig. Schon jetzt ist abzusehen, dass auch Videorecorder vollständig überflüssig werden, da die meisten Fernsehsender ihre Programme mittlerweile auch als Video-On-Demand zum Beispiel per Streaming zur Verfügung stellen.

 
 
 
 

Fax

Im Zeitalter von E-Mail, Instant Messaging und mobilem Internet gibt es nur noch wenige Gründe, ein Fax zu verschicken. Die Faxtechnik hatte ihren Höhepunkt in den siebziger Jahren, und wird heute fast nur noch aus einem einzigen Grund verwendet. Unterschriebene Dokumente, die per Fax verschickt werden, sind in vielen Fällen juristisch wie ein Brief zu sehen.

Es gibt jedoch 3 Gründe, warum das Zeitalter des Fax zu Ende geht. Zum einen werden immer mehr Unternehmen Webformulare einrichten, über die man Verträge abschließen kann. Zum anderen werden immer mehr Lösungen für elektronische Signaturen eingeführt, die leicht zu bedienen und preiswert sind. Zum anderen wird durch den Niedergang des Festnetztelefonnetzes auch das Fax immer seltener.

 
 

Optische Speichermedien

Ich kann mich immer noch an den Kauf meiner ersten DVD erinnern. In ungefähr einem Jahrzehnt wird es kaum noch Filme geben, die auf DVD oder Blu-Ray auf den Markt kommen. Sie werden als kostenpflichtiger Download zum Beispiel über iTunes oder Amazon angeboten. Schnelle Datenleitungen sorgen dafür, dass auch extrem hochauflösende Videos in wenigen Minuten beim Kunden sind.

Und nun seid ihr dran: Gibt es weitere Technologien, die es bald nicht mehr geben wird? Habt ihr Ergänzungen oder Einwände? Schreibt es einfach in die Kommentare.

[Avram Piltch / Andreas Donath]

[Via Laptopmag]

Tags :
  1. kino wird so schnell nicht aussterben. ich gehe gern ins kino und sehe selten tv. es geht ums erlebnis. die hohen preise der großen kinoketten sind allerdings ein hindernis. die maus wird auch nicht aussterben genausowenig wie die fernbedienung. sind beides prima eingabegeräte die sich wunderbar bewährt haben und kein gestenkram oder toucheingabe kann das ersetzen. touch dort wo es hingehört. nämlich auf pads. auf desktop pcs wird es sich nie durchsetzen. ich kann mir sogar vorstellen das sich das neue windows wieder mal sehr schlecht verkauft mit diesen kacheln.

      1. Denoch wird das Kino erst aussterben wenn es eine adäquates ersatzkonzept gibt in welchem man den Kunden zusätzlich zur Kasse bittet :-) ob nun bonusszenen, specials als kostenpflichtige Downloads, Extended edition erst nach erhalt der kinofassung zu kaufen ist etc. Aber denoch wäre das Kino immernoch eine weitere einnahmequelle die so schnell nicht verschwinden wird.
        Ganz zuschweigen von dem Sounderlebnis welches man wirklich nur in einem Kino erhalten kann. Solche Soundanlagen für das Heimkino sind für den Otto Normalverbraucher nicht bezahlbar.

    1. Es mag ja sein, dass DU gerne ins Kino gehst….wenn die Besucherzahlen fallen, dann werden einige aussterben…wahrscheinlich sehr viele! Und an einem sehr großen TV zu Hause, kann man mitunder ein qualitativ sehr hochwertiges Filmerlebnis haben, teilweise besser als in so manchem Cinemaxx- Kino!

      Dass die Maus in ihrer uns jetzt bekannten Funktionsweise gänzlich aussterben wird, wage ich auch erstmal zu bezweifeln…aber ich denke sie wird sich sehr verändern….ich könnte mir vorstellen, dass Kameras Fingerbewegungen auf dem Tisch erfassen und einen Pfeil oder ähnliches auf dem Bildschirm (für bestimmte Anwendungen) steuern….Mausprinzip wäre es dann aber noch ein Wenig.

      Am Fernseher wünsche ich mir sehnlichst, dass ich diese bescheuerte Fernbedienung entsorgen kann! Eine Kombination aus Wischbewegungen und Sprachkommandos stelle ich mir vor….für bestimmte Einstellungen am TV ne SmartphoneApp oder ein aufklappbares Tastenfeld (Touch?!?!) am Gerät selber. Man stelle sich vor, man verlässt das Zimmer für paar Minuten zum Mittag essen oder Kaffee trinken und sagt nur kurz „STAND-BY“, ich denke, dann würden sehr viel weniger TVs dauerlaufen (mach ich selber, lass die Kiste lieber an, bevor ich die Fernbedienung finde und alle Geräte aus sind)

      Ob sich Windows 8 durchsetzen wird, werden wir ja sehen….es ist verdammt schnell! Und Metro wird auch nur ne Gewöhnungssache…Ich hör‘ heute noch die Leute, welche sagten, dass Windows XP nur Grafik- Schnickschnack ist und es kein Standard wird….

      1. Es scheinen einige immer wieder zu vergessen, dass die Metro UI nur OPTIONAL ist!
        Wie das mit der Spracherkennung funktionieren soll ist mir auch noch rätselhaft. Dazu mal ganz ein banales Beispiel, ich denke jeder erinnert sich daran wie Bernd das Brot immer darum bat doch auszuschalten. Ein Sprachgesteuerter Fernseher würde diesen Befehl wahrnehmen und abschalten.

        1. Wieso sollte denn der Fernseher ausgerechnet auf sich selbst hören?
          Viel schlimmer wäre es doch, wenn er auf die Zuschauer hören würde, die sich nur unterhalten:

          „Wollen wir rüber zu pro 7 schalten?“
          „ach, lass uns doch lieber ausschalten.“
          „ich will lieber die Kochshow auf RTL2 gucken“
          „komm, wir leihen über iTunes „Men in Black aus, ok“

          So ein Tv wird nicht lange leben ;)

  2. Ich glaube nicht, dass TouchScreens die Maus ersetzen, denn das Rumgewische ist doch viel aufwändiger. Vergleiche mal, wieviel Aufwand es braucht, den Cursor mit der Maus von links und nach rechts oben zu bewegen, und dasselbe ‚von Hand‘.

    1. hätte ich vor einem Jahr auch so gesagt.
      Nun mit macbook pro stimmt es nicht mehr ganz, das TouchPad ist der perfekte Maus ersatz

      1. Das Touchpad ist aber was anderes als ein Touchscreen. Auch Bein touchpad gilt, man muss nur den Finger über einen kleinen Raum bewegen, beim touchscreen musst du dein Finger 22 oder 27 bald bestimmt auch 30 oder 35 Zoll weit bewegen, was nicht wirklich toll ist.

      2. finde ich aber garnicht, ich nutze am laptop immernoch nur die maus, außer die batterie ist iwann leer und ich habe keine ersatzbatterie, dann wird das touchpad notgedrungen genommen.
        die maus ist einfach viel bequemer

      3. nichmal annähernd, mit der maus is man einfach viel schneller unterwegs, vor allem, wenn man eine mit 1-2 tasten mehr hat….

  3. Gewagte Prognosen. Einige dieser Annahmen sind schlicht absurd.

    Die Absage an drahtgebundene Internetanschlüsse, zum Beispiel: 4K-Auflösungen sind beim Film auf dem Vormarsch. Viel Vergnügen bei dem Versuch, 3D-4K-Material über LTE zu streamen. Da ist die Voraussage eines weiteren Ausbaus von FTTx wesentlich wahrscheinlicher.

      1. Klar werden 4k movies heute noch nicht in online streaming Portalen angeboten. Aber wir reden auch nicht von heute, sondern von morgen…

        Eine Kabelverbindung wird immer einen höheren Durchsatz an Daten erlauben als drahtlose Übertragung.
        Dort wo man auf Mobilität setzt ist offensichtlich drahtlos besser, allerdings werden dein Fernseher, Desktop PC immer von einem Kabel profitieren.

        Achja, und ich glaube, dass ein Fernseher mit Touchscreen auch nicht gerade die Dinge vereinfacht :)

    1. Wenn dir jemand vor einigen Jahren gesagt hätte man könne mit einfachen Ethernet kabeln 1Gbit/s übertragen, hättest du wahrscheinlich das selbe gesagt.
      Wir wissen nicht was die neuen UMTS Standards an Geschwindigkeit bringt.

  4. Kino bietet nicht nur ein visuelles Erlebnis sondern auch ein akustisches. Ich kann es mir eben nicht leisten ein 5.1/7,1 usw Soundsystem einzurichten, und einen High-End 42″ TV zu kaufen. Bei mir kostet das Kino 4,25 als Sonderaktion jede Woche, sonst 8€(regulär)-14€(3D)

    Die Kameras werden auch nicht aussterben, zwar werden viele Leute ihr Smartphone nutzen aber bei niemand wird mit diesen richtig fotografieren. Und wer zückt im Urlaub schon ständig sein 500€ Smartphone raus, wenn es eine 140€ Digicam auch tut, vor allem da dort ein möglicher Verlust weniger schlimm wäre.

    Medien Datenträger werden vermutlich auch nicht verschwinden. Sie werden sich nur verändern und noch gibt es zu viele Sammler. Downloads wären für die Hersteller lukrativer, da der Wiederverkauf eingedämmt werden würde. Nur, wenn z.B. auf PSN ein Battlefield3 für 69,99€ zu haben ist, dann hol ich mir doch lieber das 69,99€ Spiel im Laden, kann es dafür später verkaufen oder bekomme es sogar günstiger.

  5. Thema Festplatten:

    SSDs werden zwar HDDs ablösen, aber hoffentlich sind die SSDs nicht mehr so anfällig und so sau teuer.

    BTW:
    Frage mich, warum der holografische Speicher nicht weiter entwickelt wurde, es gab Kristalle (etwa so groß wie eine Streichholzschachtel) schon vor zig Jahren, die a) etliche TB speichern und b) schon mit einer Lese und Schreibgeschwindigkeit von 100MB/s aufwarten konnten…

    Cool war es auch, auf eine Tesafilmrolle ca. 15TB an Daten zu speichern, das gabs auch schon :D

    Auch das wäre ein Speicher der Zukunft und mit Sicherheit auch noch wesentlich schneller zu machen.
    Ich weiß, allerdings ist es immer noch ein optischer Speicher und nur einmal beschreibbar, aber da gehts nur um dauerhaftes sichern und ich denke, der Speicher würde aber 100 Jahre locker halten, nicht wie andere Speichermedien :).

    1. naja, du kannst auf ziemlich allem daten speichern, nur die frage ist wieman das ganze für die masse bereitstellt. nur weil sie es im labor mit milliardenschweren maschinen schaffen irgendwie mit atomen daten zu speichern, heißt es nicht, dass man es so shcnell auf uns übertragen kann.

      zum ganzen thema kann man eigtl nur sagen, dass sich irgendwann alles verändern wird. nich innerhalb von einem jahr, aber nach und nach kommen kleine veränderungen und irgendwann ist der gegenstand ein anderes. deshalb kann man nicht sagen, dass die maus austerben wird (zum glück hatten wir die dumme diskussion nicht schonmal), sie wird sich vllt in kleinen schritten verändern und die funktionen werden erweitert; siehe touchmouse…

  6. Das Kino wird m.E. nicht aussterben. Man berücksichtige den sozialen Aspekt. Der Autor ist wohl der Auffassung, dass der Wunsch nach Gruppenerlebnissen irgendwann nicht mehr existiert.

    Dann wären auch Biergärten obsolet, denn sein Bier bekommt man Zuhause (auch in Gesellschaft von Freunden) billiger.

  7. Die Dummheit wird nie aussterben.
    Benzin und saubere Luft wirds nicht mehr geben.
    Kopfhörer wird es nicht mehr geben,die Musik wird dir direkt ins hirn geblasen…
    Drogen und Medikamente werden durch Microchips ersetzt.

  8. In einer perfekten Welt wäre das vielleicht so. Aber in der Realität sitze ich hier in der letzten Ecke mit einer DSL 6000 Leitung. Da kann ich mir HD Streaming sonst wo hin stecken.
    Ich denke auch nicht dass LTE mittelfristig verkabeltes Internet abschaffen wird. Dafür ist LTE doch noch zu instabil…

  9. „…in Berlin kostet beispielsweise eine Eintrittskarte 10 bis 12 Euro. Da ist selbst das Angebot von iTunes noch deutlich günstiger.“

    Auf was basiert denn A: die Kalkulation der Eintrittspreise und B: die Theorie das Kinos keine Zukunft haben und C: das selbst das Angebot von iTunes günstiger ist?

    Zu A & B: Die Preise in Berlin sind extrem Variabel und wer ein bisschen auf sein Geld aufpasst, der schaut auch das er an den günstigen Kinotagen ins Kino geht. Die Yorck Kinokette z.B. hat am Montag in allen Lichtspielhäusern einen Preis von 6 Euro pro Ticket. Wenn man am WE ins Kino geht, wird es natürlich teurer und die Preise für 3D sind eh nur reine Abzocke, weil es nicht einmal Ermäßigungen gibt im Gegensatz zu den regulären Vorstellungen. Die Unkosten für Investitionen sind schon längst wieder gedeckelt, meine ich.
    Für Leute die viel ins Kino gehen (wie ich) gibt es auch Kino-Flatrates. Im Yorck kostet sie monatlich knapp 20 Euro. Alternativ auch Jährlich zu zahlen. Das gleiche Angebot hat auch das Cinemaxx, jedoch nur Jahreszahlung oder halbjährlich.
    Zu guter letzt muss es sich ja um ein unglaubliches Heimkino handeln um an das Kinofeeling heran zu kommen. Ich mag das Flair in’s Kino zu gehen. Man begegnet Leute, mit der Zeit kennt man in den kleinen Kinos das Personal und plaudert ein wenig über Gott und die Welt und bis ich mir mal so nen Kinosound leisten kann wir er im einen oder anderen Kino brummt, muss mein Gehalt noch ordentlich aufgestockt werden.
    Und was bitte ist mit all den Filmfestivals wie z.B. die Berlinale? Die interessiert dann auch keine Sau mehr? Und wieso kommen dann so viele dort hin um sich die Berlinalefilme an zu sehen?
    Ja, Kinos werden weiter sterben, keine Frage. Dafür haben aber auch nicht zuletzt gerade die großen Multiplexe gesorgt. Danke!

    C: iTunes Preise günstiger als ein Kinobesuch. Sorry Leutz, aber da kann ich nur lachen. In Deutschland ist noch nicht einmal Full HD angekommen und neue Filme kosten im Schnitt 14 bis 17 Euro. Wo ist das denn nun bitte lohnenswerter als der Kinobesuch? Es ist vielleicht bequemer, weil man nicht nach draußen gehen muss. Aber günstiger ist es in keinem Fall. Und selbst das ausleihen kostet bei HD bei neuen Filmen im Schnitt 5 Euro und in SD 4 Euro. Was kostet noch einmal der Eintritt am Montag im Yorck? Achja… 6 Euro. Wo habe ich am Ende mehr vom Film?

    1. Klar gibts Kinotage, an denen die Karten günstiger sind, aber die typische Kinobesuch findet doch eher am Fr. oder Sa. statt, zumindest sind die Kinos dann immer stärker besucht. Und zu zweit mit Getränken und Popcorn kostet es dann schnell 40 Euro. Dafür kann ich mir ne Menge Freunde nach Hause einladen, den Film bei iTunes leihen, Bier, Cola und Popcorn besorgen und (selbst) Pizzableche für alle backen.

      Aber klar, manchmal ist auch Kino ok. Häufig nerven hält die lieben Mitzuschauer, aber zum Glück gibts kleine Programmkinos in die sich das Prollpublikum nicht verirrt ;)

  10. also für mich persönlich liegt das kino bereits im koma. wenn ich einen film gerne sehen will (zuletzt planet der affen: prevolution) warte ich immer auf die bluray um sie gemütlich zu hause zu genießen. die wartezeit auf die bluray veröffentlichung macht mir nichts aus. mit zusätzlichen sprachoptionen (idealerweise türkisch) und videomaterial (making of, deleted scenes, interviews etc.) ist der filmgenuß weitaus größer als im kino. einzig das gemeinschaftliche gefühl mit menschen zu sitzen die die gleichen filme mögen fehlt mir.

  11. meiner meinung nach werden 3 dinge nie aussterben: festnetzanschlüsse, mäuse und kinos.
    kabelanschlüsse sind immer besser als wireless.
    kinos haben keine rückläufigen zahlen und es macht spass sich in der sneak preview überraschen zu lassen und neue filme mit freunde zu genießen.
    mäuse sind und bleiben das präziseste werkzeug am pc.

  12. Ich denke mal solang auch Egoshooter oder aehnliches fuer den Pc publiziert werden, wird auch keine Maus fuer einen touchpad eingetauscht.
    Wie lang gibts schon die maus und touchpads?
    Ausserdem, wenn der touchpad auch vorteile hat, tut nach ner Zeit das handgelenk ewig weh, weil ich staendig hin und her springen muss.. Und am screen zu touchen ist genauso nervig, wenn wischspuren entstehen.

    Kinos bleiben auch sicher ewig, oder meinst die ganzen giganten fangen dann an nur bluerays herzustellen?
    Wie auch gesagt, diese Art von medien werden ja auch aussterben.
    Und ich finde, fuer einen guten Film mit einer Freundin ins Kino zu gehen wuerde ich auch 20 euro ausgeben..
    Das mache ich schliesslich nicht jeden tag..

  13. blöde diskussion ob es kino geben wird!

    tatsache ist, dass das Cinemaxx in der Nikolaistr in Hannover probleme und vielleicht noch ein paar jahre hat. ansonsten gehe ich nicht mehr in kino. ein grund ist der preis. weit wichtiger als der preis ist jedoch der grund, dass es weniger bedarf gibt. die menschen haben entertainment noch und nöcher. wenn ich bespassung will, dann werfe ich meine xbox 360 (live) an. wenn ich einen film schauen will, dann suche ich mir einen film von meinen festplatten aus usw usw.

    es ist nicht mehr 1975!

    1. was hat das jahr damit zu tun?
      Die Tatsache ist, dass du es dir einfach zu bequem machst. Und egal was fuer ein equipment du daheim hast, einen Kinobesuch kannst du damit nicht vergleichen. Ich war letztens mit einer Freundin im Kino,(fuer immer Liebe) und als die ganzen Frauen um mich anfingen kollektiv zu heulen, sowas ist einfach fantastisch. Allgemein die gemeinsamen Eindruecke usw. die man miteinander erlebt und fuehlt.
      Durch solche Aktionen wird man erst zu einem Menschen, wenn es so weiter geht hocken wir iwann mal wieder alle in einer Hoehle(Wohnung) vor der Feuer(Xbox). Das kann dir die xbox einfach nicht bieten.
      Und komm schon, 12 euro fuer einen guten Film ist wohl nicht zuviel verlangt.
      Avatar hab ich auch im Kino angeschaut und ich muss sagen, ich wuerde auch 20 Euro fuer den ticket zahlen.
      Fuer einen Moment als sich alle einig waren, wie mies die Charakterrolle der Menschen war ist doch einmalig?
      Und theoretisch, kannst du den film garnicht haben der erst im Kino erscheint..

  14. Das mit der maus kann ich überhaupt nicht verstehen ich bewege lieber meine hand um 2cm als mit dem ganzen arm über 22zoll oder mehr zu wischen.
    Das einzige was die maus meiner meinung nach ersetzen würde währe eine gedankensteuerung^^
    Werd mal ördentlich Grünzeug essen damit ich das noch erlebe.

  15. Ich glaube eher nicht, dass die Maus so schnell von unseren Tischen verschwinden wird und durch Touchscreens ersetzt wird. Ich kann mir einfach nicht vorstellen wie das Zukunfts-Zocken ohne Maus aussehen sollte. Außerdem möchte ich nicht wirklich meine Arme über dem Tisch verrenken, nur um ein Programm zu öffnen. Auf meinem Smartphone ist das ja noch OK, da nur mein Daumen aktiv ist.

  16. Ich denke, dass der lokale Speicher größtenteils ausstirbt. Ich sehe schon, wie wir in Zukunft alle unserer Daten in der Cloud lassen. Vermutlich wird es bei jedem Anbieter einen Backup-Dienst geben. Wir gehen in ein Café nehmen uns ein Tablet vom Schrank, da wir diese überwiegend kurzfristig Leihen/Mieten. Da wird dann nur noch ein LogIn vorgenommen, und man macht da weiter, wo man möchte.

    Auch finde ich, dass die Schulbücher Ihr zeitliches segnen werden. Hierfür gibt es ja bereits Adaptionen und Intentionen. Wenn man die Sache weiterspinnt, kommt man irgendwann auf den Gedanken, die Schule gänzlich abzuschaffen. Die Lernvideos Grüßen freundlichst. Dozenten werden hierfür wesentlich mehr Budget einplanen, da es auf Dauer günstiger wird einmal hochwertig zu präsentieren. Die Spreu von Weizen wird sich dann trennen. Gute, und damit meine ich wirklich gute Dozenten werden via Downloadtraffic honoriert vom jeweiligen anbieten, ähnlich wie bei Youtube.

    Für die erstgenannten Punkte ist sicherlich Datensicherheit ein Thema, aber das war schon immer so.
    Lieben Gruß
    Yilmaz

  17. Also ich bin schon seit Ewigkeiten nicht mehr ins Kino gegangen, einfach weil es mir zu teuer ist. Da leihe ich mir lieber ne Blue-Ray aus oder sauge n Film ausm Netz und genieße ihn auf meinem 50Zoller. Da kann man auch mal Pause drücken um sich was zu essen zu holen o.ä. .

  18. Kino wird immer mehr zum Spezial Event. Ich fahre lediglich alle sechs bis acht Wochen mit meinen Kumpels ins Kino und vorher schön Essen. Ansonsten ist die Gestaltung eines Heimkinos mittlerweile sehr Kostengünstig. Darüber hinaus habe ich Kleinkinder. Ein Kinobesuch mit meiner Frau logistisch immer Thema und auch teuer.
    Eintritt, Babysitter, die Frau fragt alle 40 min. ob es den kindern gut geht etc..
    Da bleibe ich lieber mit meiner Frau zu Hause und seh mir die Filme über BlueRay oder ITunes auf nem 52’er an.
    Einmal im Monat mit der Frau Essen, damit man nicht immer in der Bude hängt.

  19. Ich stimme dem ganzen größtenteils zu, jedoch bedauere ich zum Beispiel den Tod des Desktops, da ich sehr gerne bastle. Ich möchte außerdem die Vermutung aufstellen, dass es immer weniger Möglichkeiten geben wird, seine Geräte anzupassen, beispielsweise durch die Installation eines anderen OS.
    Das Kabelinteret wird sich, denke ich, noch etwas länger halten. Vorallem dei schnellen Anschlüssse von Unitymedia oder Kabel Deutschland sind vorerst nicht mit drahtlosen Techniken zu übertreffen.
    Die Maus hingegen wird sich wohl zum Zockergerät entwickeln. Vorallem eben für First-Person-Games. Allerdings bevorzuge ich eine Maus oder Touchpad an einem Laptop der Desktop immer dem Touchscreen. Vorallem, wenn ich parallel eine richtige Tastatur verwede, die ich einfach viel besser finde als Touchtastaturen. Ich kann auf ihnen eben viel schneller tippen.
    Ich mag Kameras, aber von Kompakten halte ich nicht so viel. Aber eben auch nicht von Handykameras. Ich brauche mindesten eine Bridge und am besten mit vielen Einstellungsmöglichkeiten und der Möglichkeit in RAW zu fotografieren, damit ich zum Schluss maximale Bearbeitungsmöglichkeiten habe. Allerdings bin ich damit wohl auch kein Ottonormaluser. Somit stimmt es wohl, dass Kompaktkameras auf dauer verschwinden werden, aber Höherwertige Modelle werden durchaus bleiben.
    MaxOS wird nicht für Touchscreens optimiert weden. Soweit ich mich entsinnen kann hatte Apple einmal Experimente gestartet und festgestellt, dass das nichts ist (verbessert mich, wenn ich falsch liege). Außerdem gibt es dafür ja iOS.
    Ins Kino gehe ich gerne. Aber an den Preisen für die Karte und für die Verpflegung könnte man durchaus schrauben…
    Nun zu dem optischen Medien: dass diese aussterben finde ich nicht s schlimm, aber dazu habe ich auch ein paar Bedingungen: erstens sollten mein Internetanschluss dazu so schnell sein, dass ich den Film in der Zeit, die ich normalerweise zum besorgen bräuchte, auch heruntergeladen habe. Am liebsten lade ich mir Filme sowieso herunter und sehe sie mir währenddessen an. Dann habe ich sie danach auch gleich auf der Platte und kann sie mir auch offline ansehen, womit ich bei meinem zweiten Punkt wäre: ich will nicht immer mit dem Netz verbunden sein müssen, um Alles zu streamen. Deshalb sollten auch alle Filme zum normalen Download angeboten werden. Und außerdem fehlt es, denke ich, auch noch an ausreichend günstigen Netzwerkstreamern und – speichermöglichkeiten.

  20. Ich finde den Artikel sehr einseitig und subjektiv. Einige Punkte davon sind offensichtlich, andere reine Spekulation und nicht fundiert.

  21. Stimme in allen Punkten zu, außer beim Kino. Trotz aller technischen Entwicklungen wird der Mensch immer die (physische) Nähe anderer Personen suchen. Kino wird sich sicher weiterentwickeln. Dass es komplett verschwindet, glaube ich nicht.

    Dass man aber zu diesem Schluss kommt, wenn man die Bildqualität als einziges Alleinstellungsmerkmal sieht, ist logisch. Ich denke jedoch, Kino ist mehr.

  22. 1. Toshiba hat bereits einen TV mit 3D ohne Brille veröffentlicht.
    2. Für alle die glauben das gesten und sprachsteuerung beim TV nicht funktioniert … siehe z.b. Die „ES“ Serie von Samsung welche sowohl Gesten als auch Sprachsteuerung hat.
    3. Eine Umstellung auf id’s statt Telefonnummern wäre wohl extrem aufwendig
    …. ich könnte immer so weiter machen …

  23. Wer meint, dass das Kino ausstirbt, hat Kino nie gefühlt.
    Kino macht sich doch nicht an Preisen fest.
    Kino ist eine Lebenseinstellung.

  24. Das Automobil wird endlich verschwinden, Zeitungen, ZDF, Polio, Drucker, Tiger, Füchse, Radio; und der Facebook-like-Button ( zumindest in BRD ;-). Mondlandefähren sind auch schon verschwunden :-(.

  25. Bei den meisten der Punkte habe ich dann doch arge Zweifel, da diese bisher in bestimmten Situationen unersetzlich sind. Lange Boot-Zeiten, Telefonnummern, Festnetz-Telefon, Fax und optische Datenträger (oder allgemein „auf Datenträger gekaufte Daten“) sehe ich auch nicht mehr ewig. Einfache (!) Digitalkameras sind auch unstrittig tot. Fensterbasierende Betriebssysteme, Maus und Desktop-Rechner werden zumindest in Nischen weiter leben.

    Kinos, 3D-Brillen, Festplatten, Fernbedienungen und Fernsehen sind alles Bereiche, zu denen ich mir noch kein Urteil wage. Bei vielem davon haben die vermeintlichen Alternativen grundsätzliche Nachteile.

    Festnetz-Internet wird dagegen _auf keinen Fall_ verschwinden; dem steht schon die Physik im Weg (die über die Luft übertragbare Bandbreite ist schon rein theoretisch arg begrenzt).

  26. Etwas, was dafür verschwinden wird, sind spezialisierte Unterhaltungs-Geräte jeder Art. Ich denke, in 10 Jahren wird es Smartphones geben, gegen deren Funktionsumfang uns ein PC wie eine Nischenanwendung vorkommt. Das Ding wird sich dann per Funk mit irgendwelchen Bildschirmen (und ggf. Eingabegeräten) verbinden lassen, welche wiederum selbst keinerlei „Eigenintelligenz“ mehr haben.

  27. Es hat schon viele Voraussagen gegeben, was alles ersetzt würde. Das meiste davon blieb bestehen, dafür kam es zu geradezu blitzartigen Veränderungen an anderen Stellen.
    Trotzdem:
    Dass Computer weiterhin schnell sehr viel leistungsfähiger werden, wird für einige Zeit weiterhin gelten. Und damit werden in der Tat manche Techniken früher oder später veralten.

  28. Amüsant geschrieben und teilweise sicher richtig. Aber der überwiegende Teil ist reiner Nonsens.
    Das einfache Kompaktkameras, Festnetztelefone in Privathaushalten und langsam bootende Rechner aussterben ist sicher noch nachvollziehbar. Das sich die Betriebssysteme mittelfristige von der Fenstermetapher verabschieden auch.

    Aber warum sollte mittelfristig die Festnetztelefonie in Firmen, das kabelgebundene Internet oder die Maus am PC aussterben????
    Ja, sicher hat heute jeder ein Mobiltelefon, aber für Mitarbeiter die ausschliesslich oder überwiegend immer in selben Büro arbeiten gibt es keinen Grund warum man dort kein Festnetztelefon mehr verwenden sollte. Ebenso verhält es sich mit dem kabelgebundenen Internet. Allein aus Datensicherheits- und Geschwidigkeitsgründen wird das Kupfer oder Glasfaser Internet im Vorteil bleiben.

    Und was soll das dauernde Gefasel vom aussterben der Maus?
    Bei mobilen Geräten wie Smartphones, Tablet´s und meinetwegen auch noch Notebooks macht der Einsatz einer Touchbasierten Steuerung Sinn und ist heute bereits als Standard anzusehen.
    Auch der Heimanwender der seinen PC überwiegend für Entertainment und Internet nutzt wird mit einen Touchscreen sicher noch glücklich werden.

    Für den Rest derer die PC´s nutzen um damit effektiv zu arbeiten wird die Maus auch in Zukunft die Standard Steuerung sein.
    Ich sitze täglich ca. 8-10 nur am PC und schreibe Angebote, arbeite Konzepte aus usw. Wenn ich mir vorstelle nun die ganze Zeit mit ausgestreckten Armen vor dem Monitor zu sitzen um dort ständig irgendwas anzu“touchen“ dann ist das schlicht Blödsinn. Es fehlt in der Liste eigentlich nur, das auch die Tastatur aussterben wird, weil man das ja auch per Touchschreen machen kann. Ja, kann man, aber nicht alles was technisch möglich ist, ist in der Realität auch wirklich Sinnvoll.

    Vielleicht sollten sich die Autoren gelegentlich mal Gedanken darüber machen ob es nicht sinnvoll wäre mal über den eigenen Tellerrand zu schauen, bevor sie Verallgemeinerungen in die weite Welt hinausposten.

  29. ich denke auch das festnetz Internet nicht ausstirbt auch nicht langfristig da speziell Glasfaser noch sehr viel Potenzial hat im vergleich zu Mobilfunk. Licht hat nicht umsonst die höchst mögliche Geschwindigkeit.

    P.s.Hat eigentliche jemals jemand versucht Daten per Laser zu übertragen?? Also durch freien Raum oder luft??

  30. Was unsere Kinder nicht mehr kennen werden?

    Das Internet. Jedenfalls nicht so wie wir es kennen. Irgendwann ist es gänzlich unter der Kontroll der Industrien und Regierungen und eine rein kommerzielle Plattform.

    1. Na wenn das so ist, dann bestell ich eben mal ne Palette Druckerpapier und druck mir das Internet aus bevor ich es abschalte. :-)

  31. Wenn das Kino ausstirbt, ist es auch ganz schnell mit den guten Filmen vorbei. Die werden doch extra fürs Kino produziert und soweit ich das einschätzen kann, machen sie damit auch das meiste Geld. Dann könnt ihr mit euren tollen Heimkinos sonst was machen, aber Filme in der Größenordnung wie bisher werden eine Seltenheit. Ja man kann sich mittlerweile recht günstig ein Heimkino zusammenbauen und auch alles andere, aber an ein Kino kommt es einfach nicht ran. Wenn man da aktuelle Technik hat ist die Bildqualität auf der großen Leinwand einfach unglaublich. Mit so einem Projektor kann kein HD-TV mithalten. Vielleicht in 20 Jahren aber erstmal nicht. Außerdem will man doch mit anderen Menschen einen Film sehen. Es gibt nichts besseres als in einem ausverkauften Film zu sitzen und gemeinsam über Witze zu lachen. Dafür gebe ich auch gerne 6-8€ aus.

    Bis es die Maus gibt wird es auch noch etwas dauern, vielleicht wenn die Gedankensteuerung marktreif ist. Vorher nicht, dafür gibt es einfach zu viele PC-Spieler. Mit einem Touchpad kann man einfach nicht so schnell und präzise arbeiten wie mit einer Maus, also wird uns die Maus auch im wirtschaftlichen Bereich noch lange Zeit erhalten bleiben. Auch glaube ich das ein Desktop PC bei Firmen noch lange im Betrieb sein wird, bei den ganzen Spielern sowieso. Leistung braucht einfach Platz, man denke nur mal an eine gute Grafikkarte, die ist nunmal schon alleine zur groß für ein Laptop. Internet komplett kabellos wird sich hier auch nicht etablieren.

    Fernbedienungen werden in dem Sinne nicht verschwinden, sie werden nur nicht mehr so sein wie wir sie kennen. Man wird zwar alle Geräte mit dem Smartphone/Tablet oder Laptop steuern, aber genau genommen hat man ja immer noch eine Fernbedienung und auch das Tastenlayout wie wir es kennen wird sich noch lange halten.

    Ich glaube auch, dass Festnetztelefone in Zukunft verschwinden werden, aber das wird noch eine Zeit dauern. Andere Länder sind da schon deutlich weiter als Deutschland (z.B. Finnland). Hier ist das telefonieren mit dem Handy im Vergleich noch zu teuer. Deswegen haben auch nach wie vor so viele Haushalte ein Festnetztelefon, aber natürlich mit einer Festnetzflatrate.

  32. Es wird das Internet in der jetzigen Form nicht mehr geben.

    Allein um den Betrieb der google-Server aufrecht zu erhalten, wird bereits heute die Leistung eines grossen Atomkraftwerks benötigt (Server, Router, Gebäudeversorgung, Kühlung, etc.). Von Youtube liegen keine Daten vor, es wird sich jedoch um den Multiplikator 2 oder 3 handeln. Über Facebook habe ich keine Daten.

    Soll heissen: In Zukunft wird das Internet richtig teuer. Logisch, denn die Verbreitung und Nutzung der Werbeblocker wird zunehmen, und die Werbe-Industrie ist nicht mehr bereit, die steigenden Kosten zu übernehmen oder abzudecken.

    Den Anfang machen bereits die Anbieter von Video on Demand. Der Service kostet, und das ist auch gut so. Musikdownloads werden folgen: Der Song kostet 99 cent, der Download nochmal 99 cent (Stromkosten).

    Die ‚Gatekeeper‘ werden schon dafür sorgen, dass die Umsonst-Mentalität ein Ende findet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising