Burma: 20 versteckte Oldtimer-Flugzeuge gefunden

A Spitfire LF Mk IX, flown by Ray Hanna in 2005.

David Cundall, ein britischer Flugzeugnarr, hat 15 Jahre und ungefähr 200.000 US-Dollar investiert, um eine Reihe von Spitfire-Flugzeugen zu lokalisieren, die 1945 in Burma versteckt wurden. Die 20 Flugzeuge sollen auch nach 67 Jahren noch konserviert sein.

Cundall erfuhr von den versteckten Flugzeugen von einem US-amerikanischen Veteran. Während eines Aufenthalts in Burma konnte jüngst eine Kamera in das Versteck abgelassen und die Flugzeuge entdeckt werden.

Die 20 Spitfires wurden mit einem Rolls Royce Griffon-Motor mit 2050 PS ausgestattet, der zu einer Spitzengeschwindigkeit von bis zu 710 km/h führte. Heute sind weltweit weniger als 40 Spitfires flugfähig.

Internationale Sanktionen erlauben es nicht, die Flugzeuge aus Burma heraus zu bekommen. Der Besuch von Premier David Cameron in Burma weckt jedoch Hoffnungen, dass die Maschinen irgendwann nach England zurück kehren können. [Via Fox News]

Tags :
    1. Im romanischen Sprachraum wird es mit ‘i’ geschrieben (Birmania [it], Birmanie [fr]) im englischen mit ‘u’ (Burma) was sich englisch ausgesprochen gar nicht so viel anders anhört.
      Ulkigerweise hat sich die DDR an der englischen Schreibweise orientiert, die BRD an der französischen, deshalb gibt es diese Verwirrung in Deutschland.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising