Koss Striva: Angenehme Kopfhörer ohne lästige Kabel

original3

Drahtlose Musiksysteme wie „Sonos“ oder Apples „AirPlay“ sind wirklich sehr angenehm und nützlich, doch dachte bisher wohl kaum jemand daran, die gleiche Technologie für Kopfhörer zu entwickeln. Zumindest nicht in einer Weise, die sowohl bequem ist als auch gut klingt. Könnte also das neue System von „Koss“ die Zukunft sein?

Die „Koss Striva“ gibt es in zwei Varianten, einmal als Ohrhörer (Striva TAP) und einmal als normale Muschelkopfhörer (Striva PRO). Die Musik lässt sich dann auf zwei verschiedene Weisen an die drahtlosen Kopfhörer versenden. Wenn man Zugang zum WLAN hat, streamt man die Musik direkt über das Online Portal „MyKoss“, welches anpassbare Radiosender bietet, an die Kopfhörer. Um sich durch die verschiedenen Kanäle zu bannen, benutzt man das seitlich befindende Touch Interface.

Wenn man nur die eigene (offline) Musik anhören möchte, schließt man den Striva CAP (Content Access Point) an. Dies ist ein kleiner drahtloser Transmitter, der via Mini-Klinke an das Smartphone, den Laptop oder die Anlage angeschlossen wird und dafür zuständig ist, die Musik an die Kopfhörer zu senden. Er ist so klein, dass er problemlos mit dem Smartphone in der Hosentasche mitgenommen werden kann. Zusätzlich zu den Kopfhörern gibt es noch einen kleinen Riemen, der den Transmitter fest am Smartphone befestigt.

Etwas schade ist es schon, dass sich die Kopfhörer nicht auch direkt an das Smartphone anschließen lassen, ohne dass man den CAP benutzen muss. Denn ob das immer klappt, ist nicht sicher. Aber trotzdem ist diese Technologie sehr fortschrittlich und macht das Musikhören genauso einfach und nahtlos wie das Verbinden mit dem Internet. Obwohl es bereits Bluetooth und weitere drahtlose Kopfhörer gibt, bietet die Firma Koss mit den beiden Strivas ein System, das gute Sound-Qualität mit Komfort und Zuverlässigkeit verbindet.

Der 500 US-Dollar teure „Striva TAP“ Kopfhörer hat folgende Spezifikationen:

• Akkulaufzeit: 2 h / 1.2 h (STRIVA CAP mode)
• STRIVA CAP Akkulaufzeit: 3 h / 2 h (STRIVA CAP mode)
• Frequenzbereich: 10Hz und 20,000Hz
• WLAN Reichweite: 91m (in optimaler Umgebung)
• Maximale Millivolts: 1.05V @1kHz=>6% THD
• Empfindlichkeit: 95dB< 0.2% THD bei 95dB SPL Beim 50 Dollar billigeren „Striva PRO“ sieht es so aus: • Akkulaufzeit: 15 h/ 8 h (STRIVA CAP mode) • STRIVA CAP Akkulaufzeit: 3 h / 2 h (STRIVA CAP mode) • Frequenzbereich: 10Hz und 20,000Hz • WLAN Reichweite: 91m (in optimaler Umgebung) • Maximale Millivolts: 1.05V @1kHz=>6% THD.
• Empfindlichkeit: 95dB< 0.2% THD bei 95dB SPL [Mario Aguilar/Helene Gunin] [via Koss]

Tags :
    1. Die Nutten haben sich verschrieben.Natürlich sind 20std und 12std gemeint haha
      als ob die billigeren länger halten als die teuren looool ich meine wo führt das hin. wir sind doch nicht in china rofl schenkelklopfer hahahahahahaha ich lach mich schlapp diese ofpa

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising