Unglaubliches Interface für eine Musiksammlung

original

Aufgepasst, Musikfreunde. Mit einem neuen Html-Interface lässt sich nach und nach die Platten-Sammlung des britischen Radiomoderators John Peel ergründen. Er hatte offenbar einen sehr exzellenten Musikgeschmack. Noch besser ist allerdings die Aufmachung der Website.

Anstelle einer unendlich langen Liste mit Alben und Liedern hat man die Sammlung von John Peel vollkommen anders aufbereitet. Wenn man die Sammlung durchgeht, die nach Anfangsbuchstaben sortiert ist, blättert man in Fotos der tatsächlichen Covers. Wenn man etwas interessantes findet, kann man durch die Verlinkungen zu iTunes und Spotify in die Alben hineinhören.

Derzeit sind nur die Alben mit „A“ katalogisiert, doch die restlichen Alben sollen bald folgen. Pro Woche kommt ein Buchstabe hinzu. [Mario Aguilar / Andreas Donath]

[Via The Space]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising