Simulator mit perfekter Aussicht

TL1_Simulator

Fans von Simulatoren für diverse Flug- und Fahrzeuge investieren viel Zeit, Geld und Platz für ihr Hobby. Das Sichtfeld besteht dabei aber meist aus einem Flickenteppich mit mehreren Displays. Motion Simulation setzt bei den eigenen Komplettlösungen daher auf Beamer und edle Sonderausstattung, zu einem sehr stattlichen Preis.

Schon das Standard-Modell schlägt ein Loch von knapp über 14.000 Euro in den eigenen Geldbeutel. Nach oben sind wie bei so vielen Sonderanfertigungen kaum Grenzen gesetzt. Das Interface kommt mit Windows in den Versionen XP und 7 klar und bringt so praktisch jede Simulation auf den großen Schirm. Die Grafikkarte muss lediglich die extrem hohe Auflösung des nahtlosen Bildes verkraften.

YouTube Preview Image

 

Tags :
  1. Ich weiß ja nicht, ob Berufsrennfahrer immer nur in echt auf der Rennstrecke trainieren oder auch mal Simulatoren verwenden, aber falls es auch mal virtuell ist, dann ist so ein System bestimmt interessant.

  2. hey gizmodo-team
    wo is der artikel über das heimliche nutzen von elektronischen geräten in einem flugzeug hin ?
    der beitrag war wie sonst auch so lala, aber war noch nicht fertig mit kommentar lesen ….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising