Design: Bei Gabeln fehlte bislang der Daumen

original-66

Wenn man seine Hand und eine Gabel betrachtet, fällt sofort auf, dass dem Essutensil eine wichtige Eigenschaft fehlt: Der Daumen. Das hat nun dank eines Designers ein Ende.

Der japanische Designer Keisuke Tsubakimoto hat offenbar eine Ähnlichkeit zwischen Hand und Gabel erzwingen wollen, als er seine neue Gabel entworfen hat. Das Resultat mag zwar beim Spagetti-Essen Sinn machen, aber ich würde zum Beispiel kein Steak oder einen Salat damit Essen wollen.

Es darf durchaus bezweifelt werden, dass dieses Daumengabel-Designerstück irgendwann auf den Markt kommen wird. [Andrew Liszewski / Andreas Donath]

[Via Tokyo Midtown, The Fancy]

Tags :
  1. Bevor ich resultiere dass ich damit kein Steak der Salat esse, würde ich es erstmal selbst ausprobieren, denn was soll daran hinderlich sein?
    Ich würde es gerne ausprobieren, schon von Berufswegen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising