LED-Lampe mit 100-Watt-Lichtleistung

original-67

Ein Nachteil von LED-Lampen ist die bei steigender Wattzahl steigende Hitzeentwicklung, die von den LEDs nicht gut vertragen wird und effizient abgeleitet werden muss. General Electrics will nun eine LED-Lampe entwickelt haben, mit der eine herkömmliche Glühbirne mit 100 Watt ersetzt werden kann. Dennoch passt sie in einen normalen Lampensockel.

Um die notwendigen Teile in eine Form zu bringen, die einer traditionellen Glühlampe in etwa entspricht, hat sich GE mit Nuventix verbündet, um die Hitzeableitung in den Griff zu bekommen. Eine oszillierende Membran soll die Hitzeverteilung an die blütenförmigen Kühlkörper verbessern.

Die LED-Lampe erreicht eine Farbtemperatur von 3.000 Kelvin und soll 25.000 Stunden lang laufen.

General Electrics will die Technik nun weiter entwickeln und das 100-Watt-Limit überschreiten. Mitte 2013 soll die neue LED-„Glühbirne“ auf den Markt kommen. Einen Preis nannte GE noch nicht, aber preiswert wird das Vergnügen mit Sicherheit nicht. [Andrew Tarantola / Andreas Donath]

[GE Lighting]

Tags :
  1. Was? Extreme Hitzeentwicklung bei LED? Die LEDs sind doch gerade aus dem Grund so energiesparsam, weil sie die meiste Energie in Licht statt in Hitze umwandeln.

    1. Hast du LED Leuchtmittel daheim?
      Ich hab mir von Megaman ein 5W LED Leuchtmittel geholt.
      Das Leuchtmittel wird sehr heiß und hat einen Kühlkörper.
      In Google eingeben:
      EAN: 4020856210039

  2. lieber gizmodo-textübersetzer, du hast hier einen fehler gemacht… “One drawback of LED lighting is that as the bulb’s output wattage grows, so too does the chip cooling system. “

    der nachteil ist nicht die hitzeentwicklung – die ist nämlich viel niedriger als bei herkömmlichen lampen. der nachteil ist dass led-dioden keine große wärme abkönnen, und so die wärme mit größeren kühlkörpern abgeführt werden muss um so größer die leistung wird.

  3. Leider ist das Licht der Dioden-Arrays von LED-Lampen eher in eine Richtung gerichtet und Sie erhellen die Umgebung nicht fast kugelförmig wie es die alten Glühbirnen tun. Daher erzeugen Sie in bestehenden Lampen auch bei gleicher Lichtleistung noch eine deutlich unterschiedliche (für mich oft unvorteilhafte) Ausleuchtung als es früher mit den alten Energiefressern der Fall war.

  4. na und liberdyne? man brauch‘ doch nicht in jeder ecke des raums licht, und erst recht nicht auf dem fußboden… mir sind spots viel lieber, damit kann ich das licht genau auf die arbeitsflächen und an die stellen richten wo ich es wirklich brauche.

    ich habe jetzt schon im ganzen haus 30x LED-gu10-spots der firma Luxstream verbaut mit 3watt stromverbrauch, wo vorher 50watt halogenlampen verbaut waren, und schon in den ersten zwei monaten hat sich das bei mir amortisiert.

    LED ist die echte alternative zur ESL und glübirne, licht der zukunft.

    1. @ someone22: Wenn ich eine schlichte weiße Kugellampe in der Mitte des Zimmers von der Decke hängen habe, die bisher mit der alten 100er Lampe den ganzen Raum schön gleichmäßig erleuchtet hat, ist das schon ein Problem (vom Dimmen ganz abgesehen…).

      Ich finde LED Lampen auch super, aber ein bisserl müssen sie sich noch aus meiner Sicht weiter entwickeln…

      1. es gibt schon lange Leuchten die eine vergleichbare Lichtleistung von weit mehr als eine 100 Watt Glühbirne erreichen.
        Als E27 selbst gibt es auch welche die Rundherum abstrahlen und auch die Leistung einer 100 Watt Glühbirne erreichen. Es ist alles eine Frage der Bauform.

        Hitze Entwicklung kann bei LEDs auch zum Problem werden. Dies hängt immer von den verwendeten LEDs ab und dem verwendeten Gehäuse.

        Die Entwicklungen von GE, Philips und Osram sind alles nichts neues.
        Die großen Firmen hängen meiner Meinung nach weit der Technik hinterher und wollen aktuell noch Ihre ESL loswerden.

      2. Die Zeiten in denen die LED-Lampen nur „spotten“ sind schon lange vorbei. Wenn man selbst die richtigen LEDs nicht findet, sollte man einen Fachmann fragen. Bei uns im Flur z.B. waren bis zum Jahreswechsel noch 10x 20Watt Halos verbaut. Jetzt sind dort 10x 4Watt LEDs verbaut und der Flur ist im Gesamten um einges heller geworden! Die Abstrahlung hat sich schon um einiges verbessert und dabei waren die LEDs mit je 4,50€ und entsprechenden Austausch-Netzteil, noch nicht mal übertrieben teuer. Und wenn man es braucht, gibt es auch gute dimmbare LEDs ;) Gewusst wie und gewusst wo ;)

    2. Ich habe mal auf Ihre Anregung hin ein paar Luxstream LED-Spot „Luxmaster II“ 5W, GU10, warmweiß im Flur installiert und muss sagen, dass mir zwar die Beleuchtungsfarbe viel besser gefällt als bei einer Energiesparlampe. Aber: Die Spots sind dennoch nicht ganz problemlos: Man guckt schnell mal direkt in so einen Spot hinein und das ist echt unangenehm. :) Haben Sie da vielleicht Lampen gefunden, die einen Diffusor vor die LED bringen, die das Licht etwas zerstreuen?

  5. ich stimme meinem vorredner zu. LEDs ammortisieren sich meistens binnen einen Jahres und was die Lebensdauer betrifft, muss man vermutlich erst in 7-8 Jahren wieder eine Birne wechseln. Und die neuen bringen vom Licht her nahezu keinen Unterschied zu den alten 60W Birnen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising