Was in Filmen als Drogen-Double dient

Drogendoubles

Um Filmsets wenigstens vor der Kamera drogenfrei zu halten, müssen bei entsprechenden Szenen Ersatzprodukte gefunden werden, die zumindest optisch Rauschmitteln ähneln. Bei Wired werden einige der gebräuchlichsten Vertreter vorgestellt.


Methamphetamin

Besonders in modernen Filmen und Serien ist es nötig geworden, einen Stoff zu finden, der Meth ähnelt. In Breaking Bad verwendet die Filmcrew hierfür Kandiszucker.


Kokain

Kokain sollte ja eine der am leichtesten fälschbaren Drogen sein. Dennoch halten sich Gerüchte, Al Pacino habe in Scar Face das echte Produkt konsumiert. In Blow aus dem Jahre 2001 wurde das harmlose Inosit – oder gepudertes Vitamin B – durch die Nase gezogen.


Crack

Im Indiefilm Half Nelson wurden Stücke eines zerbrochenen Trinkbechers mit Kaffee gefärbt, um Crack zu imitieren. Da diese Replik sich allerdings nicht wie die echte Droge verhält, wurde mit beigefügtem Tabak der nötige Rauch erzeugt. [wired]

Fotos: FXEGS Javier Espuny/Shutterstockstevendepolo und Terry Johnston

 

[Oliver Schwab / Jamie Condliffe]

 

Tags :
  1. What the f… hat das mit Gadgets und Co. zu tun. Nur um beim Google-Ranking mit möglichst vielen News zu glänzen muss man nicht jeden Mist in eine Meldung packen, oder?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising