Project Glass: Googles Datenbrille kommt mit reduziertem Interface

Projekt Glass

Mit dem Google Project Glass hat der Internetriese vor einigen Wochen das erste Produkt aus seinem ominösen Geheimlabor Google X enthüllt - und damit einen Sturm an Begeisterung ausgelöst. Nun äußerte ein Google-Sprecher gegenüber cnet, dass das die Augmented-Reality-Brille mit einem abgespeckten Interface auf den Markt kommen wird.

Google hat sich das Patent auf die Hardware seiner Datenbrille inzwischen gesichert. Weniger sicher ist derzeit, wie die Augmented-Reality letztlich aussehen wird. Die Webseite cnet hat von einem Google-Sprecher erfahren, dass die Brille mit einem reduzierten User-Interface auf den Markt kommen wird. Anders als durch Googles-Promovideo nahe gelegt, werden die Informationen nicht direkt in das Sichtfeld des Nutzers, sondern am oberen Brillenrand eingeblendet: „Etwa dort, wo man den Rand eines Regenschirms sehen kann.“ Da sich die Brille noch in einem frühen Prototyp-Stadium befindet, soll auch das Design des Geräts laut The Verge noch nicht final sein.

Allerdings dürfte die Brille selbst mit spartanischem UI noch eine Vielzahl neuer Möglichkeiten bieten. Der Google-Mitarbeiter Sebastian Thrun hat auf Google + beispielsweise ein Foto veröffentlicht, das mit der neuen Datenbrille aufgenommen wurde. Das Bild zeigt aus seiner Sicht, wie er seinen Sohn Jasper spielerisch durch die Luft wirbelt – eine Aufnahme, die mit herkömmlichen Kameras nicht ohne Schwierigkeiten möglich sein dürfte.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising