Diablo 3: Gehackte Benutzerkonten und gestohlene Ausrüstung

Diablo 3

Auch eine Woche nach dem Start des lang erwarteten dritten Teils der beliebten Diablo-Reihe wollen die Negativmeldungen nicht abreißen: Erst waren die Server am späten Sonntagnachmittag für knapp vier Stunden wieder einmal nicht erreichbar, nun berichten die Spieler von gehackten Spielerkonten und gestohlener Ausrüstung.

Wer am Sonntag eine Runde Diablo 3 spielen wollte, der bekam nur „Fehler 33“ angezeigt und blieb so auch aus der Singleplayer-Komponente des Spiels ausgesperrt. Nun mehren sich in den Diablo-3-Foren Meldungen von Spielern, die nach eigenen Aussagen keinen Zugriff mehr auf ihr Nutzerkonto haben, beziehungsweise um Gold oder seltene Ausrüstungsgegenstände erleichtert wurden.

Wie es den Hackern allerdings gelang, auch Spielerkonten mit einem sogenannten Battle.net-Authenticator zu übernehmen, dazu gibt es in den Foren derzeit einige Spekulationen. Zum einen gibt es Meldungen, nach denen mit Trojanern verseuchte Cheat-Programme Schuld daran seien, zum anderen sprechen viele von einer Sicherheitslücke in den Blizzard-Servern.

So ermögliche ein Bug das Auslesen und Übernehmen der Session-ID einer aktuellen Diablo-3-Multiplayer-Partie, wodurch sich die Accounts in weiterer Folge relativ problemlos plündern lassen würden. Laut einigen Foren-Posts sei dies auch der Grund für die am Sonntagnachmittag durchgeführte, außerplanliche Wartung der Diablo-3-Server. Zu den wahren Hintergründen der nicht erreichbaren Server ist bislang noch nichts bekannt

Inzwischen hat sich Blizzard zu den Sicherheitsproblemem auch im deutschsprachigen Forum geäußert und eingeräumt, dass man trotz aller Theorien bisher noch keinen Vorfall bestätigen konnte, „bei dem auf einen Account nicht auf die „traditionelle“ Art und Weise zugegriffen wurde; sprich mit dem Passwort des betroffenen Nutzers.“

[via WinFuture]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising