Elizabeth Moon: Jeder Mensch sollte mit einem Barcode versehen werden

Barcode

Vom Schutz der Privatsphäre scheint die Science-Fiction-Autorin Elizabeth Moon nicht viel zu halten. In einem BBC-Sendung zum Thema Krieg der Zukunft forderte die Schriftstellerin, dass jeder Mensch schon bei Geburt mit einem Barcode gekennzeichnet werden soll.

„Wenn ich die Kaiserin des Universums wäre, würde ich darauf bestehen, dass jeder Einzelne eine ID tragen muss – ein Barcode wenn man so will. Ein implantierter Chip ist eine einfache, effiziente und kostengünstige Lösung, um Individuen identifizierbar zu machen.“

Ihre provokante Forderung begründete die Autorin damit, dass sich auf diese Art im Falle eines Krieges zivile Opfer vermeiden ließen: „Das würde Fehler bei der Identifizierung vermeiden, Fehler, die zum Tod Unbeteiligter führen können“, so Moon. Statt einfach drauflos zu feuern, könnten Soldaten im Feld ausmachen, ob sich es bei ihrem Gegenüber um ein legitimes Ziel handelt. Außerdem könnten Waffensysteme aufzeichnen, wer welchen Schuss abgegeben hat. Auf diesem Weg würden Soldaten zu mehr Verantwortungsbewusstsein gezwungen. Diesen Vorteil sieht Elizabeth Moon auch im zivilen Umfeld: „Sowohl Anonymität als auch Verwechslungen würden unmöglich. Das würde es einfacher machen die Verantwortung genau festzustellen – nicht nur im Krieg sondern auch in zivilen Situationen.“

Moons 60-Sekunden-Statement könnt ihr euch über BBC World Service programme The Forum anhören.

[Via: Golem]

Tags :
  1. wie @chefaktion schon richtig sagt, könnte man natürlich einen Krieg fair führen – nur niemand tut es. Vielleicht sollte sie sich gleich mal bereitstellen, ob dies auch funktioniert: Ab nach Afghanistan und den Test absolvieren, ob sie lebendig wieder nach Hause kommt…

  2. Sorry, die Sache mit dem Krieg scheint eine Eingebung für einen neuen Roman von ihr zu sein. Was die Sache mit dem zivilrn Einsatz betrifft scheint das Ganze eher realistisch und auch akzeptabel zu sein. Nur ist dienArt der vorgeschlagenen Markierung nicht hinreichend. Wir Menschen haben eigentlich schon eine eindeutige Markierung – unsere DNS. Das Problem derzeit ist die Geschwindigkeit der Analyse der DNS und die der Zuordnung zu einem Menschen.

  3. Hier noch eine extremere Möglichkeit: Man bringt in das Erbgut des Menschen bei seiner Geburt einen modifizierten DNS-Strang ein, der als eine Art organischer Sender dient. Gleichzeitig wird diesem Sender die Möglichkeit der “Alterung” mitgegeben. Findet man im späteren Verlauf des Lebens des Menschens eine Zelle, so kann man aufgrund der Sender-DNS sehr schnell herausfinden wer dieser Mensch war – und das schon aus weiter Entfernung. Durch die Alterung kann man feststellen, wie alt der Mensch zum Zeitpunkt des Verlustes der Zelle war – mithin ein Ansatz, der unsere Orwellianer ob seiner Möglichkeiten sehr stark gruseln liesse. Unsere CSI-Fanatiker würde die Möglichkeit interessieren, einen Scanner in einem Raum aufzustellen, und nach einem Scandurchlauf feststellen zu können, wer wann in diesem Raum gewesen ist.

  4. Im Krieg hat eni Soldat nur einen Bruchteil einer Sekunde, um entscheiden zu können, ob er schießt oder nicht. Der Instinkt leitet ihn, egal wie trainiert er ist.

    Da wird sich doch kein Soldat erst einmal ausführlich einen Barcode ansehen!

    MOON gehört in die Psychiatrie. Kein Wunder, warum die Deutschen Angst haben Kinder zu bekommen, bei dem ganzen Zukunfts-Mist der in den Raum getragen wird!

  5. So ein DRECKVIECH und den Barcode noch mit Krieg in Verbindung zu setzen, ist der absolute Hammer!
    Total irrer Gedankengang einer Acapulco Gold Kifferin!

  6. und ich sah eine völlig verblödete Menschheit, ich sah Krabbelkakerlaken, die sich wild gegenseitig auffrassen, sie vollführten merkwürdige letzte Paarungsrituale mit agressiven Schwingungen und die Weibchen kämpften auch untereinander, dann gingen alle zum McDonalds und hinterher aktivierten alle ihre komischen Funksender, ohne aber das Mutterschiff anzurufen – Scooottty beamen hilft denen auch nicht mehr, Chippt sie alle bevor wir den Planeten verlassen, dann kann man das verblödete aggressive Kakerlakenpack jederzeit neutralisieren, falls nötig….und ich sage dir Scotty, es wird nötig werden!!!!!

  7. auf Gutdeutsch, wenn ich die gewaltbereite, verblödete zur debilität Medien-Hirngewaschenen U-20 Jugendlichen so sehe – muss ich leider leider zustimmen: Die gehören definitiv gechippt und ggflls weggeknipst. Sie benehmen sich wie eine Kreuzung aus Hyänen und Heuschrecken….gefährliche, aggressive Parasiten, die in Rudeln/&Schwärmen gefährlich sind. Einzeln sind sie harmlos – wie früher Nazis!!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising