Wales: Komplette Stadt mit QR-Codes überzogen

original (25)

Monmouth ist ein Ort in Süd-Ost Wales im Vereinigten Königreich und die erste Wikipedia-Stadt überhaupt. Die Stadt ist mit über 1000 QR-Codes überzogen worden, die alle zu Wikipedia verlinken.

Monmouth hat sich der Herausforderung gestellt, eine gesamte Stadt mit QR-Codes zu überziehen: Die Idee entstammt einem Vortrag auf der TED-Conference. Das Projekt dauerte sechs Monate. In dieser Zeit wurden nicht nur 500 neue Wikipedia-Artikel geschrieben sondern auch unzählige Schilder mit QR-Codes aufgestellt werden. Besucher der Stadt können mit ihren Smartphones nun so ziemlich alles einscannen, was sie sehen und mehr darüber in der Wikipedia erfahren.

Als wäre das nicht verrückt genug, kamen im Zuge der QR-Code-Pflasterung der Stadt die Initiatoren auch auf die Idee, kostenloses WLAN anzubieten, damit die Besucher auch online gehen können, ohne teure Mobilfunkgebühren zu berappen. [Casey Chan / Andreas Donath]

[Via Wikimedia]

Tags :
  1. Finde diese Idee durchaus interessant und in Verbindung mit dem kostenlosen WLAN denke ich, dass sich solche Aktionen durchaus positiv für den internationalen Tourismus auswirken könnten.

    1. Halte es auch nicht für „verrückt“ sondern genial.
      Wie du sagst perfekt für Touristen und wenn man das WLAN sauber einrichtet (nur Zugriff auf Wikipedia) sollte es auch keine Sicherheitsprobleme geben.

  2. ich halte das für totalen Schwachsinn der die Satt und alles wo es dran ist einfach nur verschandelt.

    Wer ein Smartphone dabei hat bekommt auch so einfach raus wo er ist und was es zu sehen gibt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising