Franzose baut in der Wüste seinen Citroen in ein Motorrad um

original7

Emile Leray hat vielleicht nicht den großen Reichtum wie Tony Stark, doch wenn es hart auf hart kommt, ist er als Mechaniker mindestens genauso geschickt wie Stark. Nachdem sein Citroen 2CV in der Wüste liegen blieb, verbrachte er 12 Tage damit aus dem Auto ein funktionierendes Motorrad zu basteln und damit endlich nach Hause zu kommen.

Der Franzose war in einer Wüste im Nordwesten Afrikas unterwegs, als er auf eine militärische Straßensperre traf, die ihn aufgrund von Konflikten in der Gegend vom Weiterfahren abhielt. Doch anstatt die Ratschläge der bewaffneten Wachen anzunehmen, entschied sich Emile die Sperre in einem großen Bogen zu umfahren und genau da passierte es. Sein Citroen fuhr gegen einen Felsen, wobei die Radaufhängung und der Rahmenträger kaputt gingen. Kurz gesagt: Das Auto war kurzerhand außer Betrieb.
Natürlich wollte Emile sein Fahrzeug und die ganzen wertvollen Gegenstände nicht einfach in der Wüste zurücklassen und entschied sich dafür, aus den noch funktionierenden Teilen ein Motorrad à la Mad Max zu bauen. Dabei sollte man beachten, dass der Arme rein gar kein Werkzeug benutzen konnte, das man sonst in jedem Geschäft oder jeder Garage finden kann. Das Einzige ,was er nutzen konnte, war der Inhalt eines einfachen kleinen Werkzeugkastens und eine Bügelsäge.

Lange Rede kurzer Sinn, Emile schaffte es schließlich nach Hause und erzählte seiner Familie seine Geschichte. Und obwohl er mit seinem neuen Gefährt bestimmt keine Verbrechen aufklären kann, so wird es ihm sicherlich ganz viel Respekt von allen Automobil Fans weltweit einbringen. [Andrew Liszewski/Helene Gunin]

[via Hack a Day]

Tags :
  1. Hauptsache mal was gesagt … Depp

    Quelle für einen Hoax? Nur weil du dir sowas nicht vorstellen kannst, heißt es nicht dass das nicht machbar ist …

  2. Den Zweifel scheint wohl das Internet in seiner zumeist grausammen Dummheit zu befördern; es gleich der Bild-Zeitung. Daran sind eben auch Gawker-Schreiberlinge schuld. Zumindest auf der amerikanischen Seite besteht ein text zu 50% aus F*** und anderen Kraftausdrücken. Da muss wohl ein bezahlter Texter 10 , wenn auch noch so abstruse, Postings einstellen.

    Bei der Unmenge an kolportiertem Schwachsinn fallen kreative (Not-) Lösungen gleich mit durch das Raster- “alles nur erfunden”, um Quote zu machen.

  3. Als ich mit meinen freund Mac Gyver nach 20 minuten fertig war sind wir mit Luc Skywalker 11 tage einen Trinken gegangen sonst hätte uns den umbau ja keiner geglaubt.
    Beste grüsse
    Chuck Noris

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising