Gestohlenes iPhone mit Fotostream ausfindig gemacht

fotostream

Keine Frage, Apple's Fotostream ist die wohl komfortableste Methode, seine Bilder auf mehreren Geräten verfügbar zu machen. Abseits des Komforts kann der Cloud-Service aber noch für ganz andere Dinge gut sein: Etwa, um sein gestohlenes iPhone ausfindig zu machen.Katy McCaffrey war auf einer Kreuzfahrt unterwegs, als ihr iPhone abhanden kam. Gerade als Sie die Hoffnung schon aufgegeben hatte, füllte sich ihr Fotostream mit Bildern. Der Dieb hatte offenbar nicht mit dem Cloud-Dienst gerechnet und knipste munter weiter Fotos, die letztlich zur Identifizierung des Diebes führten. Katy nutze die unfreiwillig zur Verfügung gestellten Informationen geschickt mit einem öffentlichen Fotoalbum auf Facebook, das sie "Stolen iPhone Adventures" nannte und in das von nun an jedes der Bilder seinen Weg fand. Mittels der Fotos und tatkräftiger Unterstützung durch Facebook-User stellte sich heraus, dass es sich beim Täter um einen Mitarbeiter der Disney Cruise Line handelte, der auf den Namen Nelson hört und dessen schwangere Freundin ebenfalls an Bord des Kreuzfahrtschiffes tätig war. Die aussagekräftigen Bilder wanderten schließlich direkt zu Nelsons Arbeitgeber, der ihn daraufhin offenbar direkt entlassen hat.

[CultOfMac]

Tags :
  1. Das ist doch bestimmt ein Marketing-Trick von Apple und Disney. Apple kommt in die Schlagzeilen – und Disney auch, weil sie sich die Mühe machten, den Mitarbeiter zu identifizieren und zu entlassen. So sind beide in der Presse und stehen als Saubremänner da. Nicht schlecht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising