The New Yorker tweetet tatsächlich eine Kurzgeschichte mit 8.500 Wörtern

original11

Auf welche Ideen man so kommen kann. Der „New Yorker“ hat anscheinend wirklich nichts anderes zu tun, als eine Kurzgeschichte mit gut 8.500 Wörtern über das Konto @NYerFiction zu tweeten. Diese Geschichte wurde von Jenniger Egan verfasst, die 2011 den Pulitzer Preis für „A Visit From the Goon Squad“ gewann.

Das neue Buch mit dem Titel „Black Box“ wird zehn Nächte lang auf Twitter zu finden sein, wobei jede Minute zwischen 20 und 21 Uhr amerikanischer Zeit ein neuer Tweet eintrifft. Die Fans von Egans bisherigen Büchern werden sich sicherlich freuen zu hören, dass sich die neue Geschichte um einen der Charaktere aus dem preisgekrönten Buch von 2011 dreht. Doch diese Begeisterung wird bestimmt nicht lange anhalten, denn es gibt wohl nichts Schlimmeres, als auf Twitter eine Kurzgeschichte zu lesen. Der letzte Satz eben besteht bereits aus 144 Zeichen.

So werden die Leser vielleicht einen Satz pro Tweet lesen können, um eine Minute auf den nächsten zu warten. Wer es eher vorzieht normal zu lesen kann sich nach jeder Session auch den Verlauf der Tweets ansehen. Die komplette Kurzgeschichte wird dann in der nächsten Ausgabe des New Yorkers erscheinen. [Leslie Horn/Helene Gunin]

[via The New Yorker]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising