Für unbegabte Künstler: Die Zeichenmaschine aus einem 3D-Drucker

xlarge

Für die wirklich hoffnungslos unbegabten Künstler unter uns besteht nun die Möglichkeit, mit Hilfe einer Zeichenmaschine fehlendes Talent zu Lasten der eigenen Kreativität auszugleichen. Ganz so kritisch wollen wir es dann aber doch nicht sehen, immerhin steckt hinter der Erfindung von Kyle McDonald und Matt Mets doch eine ganze Menge Kreativität: Aus Teilen eines 3D-Druckers haben die beiden ein Gerät konstruiert, das mittels Software die Aufnahmen einer Notebook-Webcam  in Strichzeichnungen umgewandelt und fast eigenständig aufs Papier bringt. Das einzige Zutun des "Künstlers" besteht darin, den Stift zu halten, was dem Benutzer offenbar ein Gefühl von Urheber-Dasein bescheren soll. Als künstlerisch wertvoll lassen sich leider auch die Maschinen-Zeichnungen nicht anerkennen: Ein Absetzen des Stiftes ist nicht eingeplant, daher enden Portraits meist eher in sehr abstrackt wirkenden Kreationen. [Andrew Liszewski / Johannes Geissler]

 

 

[Vimeo via The Creators Project]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising