Google Images als Grundlage für moderne Hieroglyphen

original-1

Die Website "The Image Language" nutzt Google Images, um eure Texte in eine Bildergeschichte umzuwandeln, die auch ohne Sprachkenntnisse verstanden werden kann. Jedes Wort eurer eingegebenen Texte wird automatisch in ein Bild umgewandelt.

Nach der Eigendarstellung von „The Image Language“ arbeitet die Website wie ein lebendiger Organismus. Die Bilder, die der Dienst als Wortersatz wählt, wechseln von Tag zu Tag und unterscheiden sich sogar teilweise von Abfrage zu Abfrage. Die Ergebnisse sind überraschend, manchmal schockierend und sehr häufig auch ziemlich sinnfrei.

Der Benutzer kann beliebige Texte bei „The Image Language“ eingeben – egal ob es Songtexte, Gedichte, Literatur, E-mails oder Gebrauchsanweisungen sind. Im unteren Bild sieht man einige (englische) Zeilen aus Hamlets berühmtem Selbstgespräch, das mit den Worten „Sein oder Nichtsein, das ist hier die Frage“ endet.

Das Projekt wurde vom Argentinier Santiago Luna Lupo und dem Brasilianer Mihail Aleksandrov entwickelt, der sich ausschließlich über Skype einbrachte. Der Programmierer Nicolás Morell sorgte dafür, dass die Idee auch funktioniert. [Brent Rose / Andreas Donath]

[Via The Image Language]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising