Werbenetzwerke umgehen Apples Regeln mit vielen kleinen Tricks

original (2)

Im vergangenen Jahr bekamen iOS-Entwickler von Apple einen Satz heißer Ohren verpasst, als diese UDIDs ausgelesen hatten. UDIDs sind eineindeutige Nummern, mit dem man ein einzelnes iPhone identifizieren kann. Werbenetzwerke, die an diesen Informationen sehr interessiert sind, haben Apples Datenschutzrichtlinien nun mit einigen Tricks dennoch unterlaufen.

Das Wall Street Journal berichtet, dass iOS-Entwickler unter Umgehung der UDID-Regel versuchen, einzelne iPhone-Benutzer zu tracken:

„Um die Limitierungen durch Apple zu umgehen, haben Werbenetzwerke damit begonnen, neue Identifizierungsmerkmale zu nutzen, um Informationen über den Aufenthaltsort und den Vorlieben der Anwender auszuforschen. Eines dieser Trackingsysteme basiert auf einer eineindeutigen Identifikationsnummer in Apples WLAN-Modul, die als Open Device Identification Number (ODIN) bekannt ist. Eine Alternative dazu ist OpenUDID, mit der die Copy- und Paste-Funktion des Gerätes missbraucht wird.

Mit den gewonnenen Daten können die Werbetreibenden Anzeigen maßgeschneidert auf einzelne Benutzer hin ausspielen. Werbenetzwerke wie SponsorPay behaupten, dass sie mit den Informationen Benutzer nur als Zufallszahl erkennen, aber keine personalisierte Werbung generieren können, die auf einzelne Personen zugeschnitten ist.

Datenschützer betonen jedoch, dass nach und nach diese Informationen dazu führen könnten, dass eine werbetreibende Firma Daten mit dem Namen einer Einzelperson verknüpfen könnte. Was Apple angesichts dieses Problems machen will, ist nicht bekannt. [Jamie Condliffe / Andreas Donath]

[Via WSJ]
[Bild: Tischenko Irina/Shutterstock]

Tags :
  1. Und schon wieder wäre es doch wohl kein Problem gewesen dem russischen Kollegen gegen zu lesen oder?
    „UDIDs sind eineindeutige Nummern“

    1. Woran glaubst Du hier einen Russen zu erkennen? Ich interpretiere jetzt mal frei, das Du in dem Wort „eineindeutig“ einen Fehler siehst und daraus auf einen Redaktionsmitarbeiter mit nicht deutschsprachigem Hintergrund schließt. Es lässt sich nun nicht ausschließen, dass der Beitrag von einem Russen verfasst wurde; eine hinreichende logische Implikation sehe ich aber nicht gegeben… Das Wort „eineindeutig“ ist übrigens sowohl existent als auch korrekt gebraucht. Wenn Du selbst herausfindest was es bedetuet und das hier postest, bekommst Du zur Belohnung von mir eine Antwort mit der ASCII-Grafik eines Knochens. Na ist das was?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising