Bionische Augen: Schon ab 2013 Realität?

Bionic Eye2

Australische Forscher arbeiten an einem Bionischen Auge, mit dem bei degenerativen Erkrankungen der Netzhaut zumindest eine grundlegende Sehkraft gewährleistet werden können soll.

Das Bionic Eye ist die Arbeit von Bionic Vision Australia, einer 2009 mit etwa 33 Millionen € geförderten nationalen Forschergruppe. Die Gruppe will unter andrem eine Technologie entwickeln, mit der man Krankheiten wie der Retinitis pigmentosa oder altersbedingter Makuladegeneration entgegenwirken kann.

Das Multikomponentensystem besteht aus einer in einen Glasmantel eingebetteten Kamera, einem externen Prozessor sowie einem im Auge befindlichen Mikrochip. Die von der Kamera eingefangenen Bilder werden kabellos zu dem externen Prozessor (beispielsweise einem Smartphone) übertragen.

Nach der Verarbeitung werden sie wiederum zum im Auge platzierten Mikrochip gesendet. Dieser befindet sich in der äußersten Schicht der Aderhaut und wandelt die Daten in elektrische Impulse um. Durch seine direkte Verbindung zu den Retinazellen können diese stimuliert werden und die Informationen ins Gehirn gelangen.

Solange ein Patient also über einen funktionierenden Sehnerv und einige Retinazellen verfügt, kann dieses Gerät zumindest eine grundlegende Sehkraft bieten.

Diese Sehkraft wird aber nicht auf dem Level eines biologischen Auges sein. Das für Weitsicht gedachte Modell des Bionischen Auges bündelt 98 Elektroden zur Stimulation der Retinanerven. Hierdurch könnte man große Objekte wahrnehmen.

Die Version für hohe Sehschärfe nutzt 1024 Elektroden, was zu einem sehr detaillierten Bild führt – allerdings mit einem stark begrenzteren Sichtfeld.

Für nächstes Jahr wurden klinische Studien angesetzt. Sollten diese positiv verlaufen, könnte an einer Version mit sowohl Weit- als auch Kurzsicht gearbeitet werden. [VergeBVATechworld – Foto: BVA]

[Oliver Schwab / Andrew Tarantola]

YouTube Preview Image
Tags :
  1. Interessanter Artikel, aber wenn ich das alles Richtig deute müssen die Augen noch vorhanden sein ja? Frage halt da ich bereits mein Linkes Auge vollständig verloren habe, und leider werde ich auch irgendwann das Rechte Auge verlieren, da in beiden Augen ein Tumor ist, was dazu führte das das Linke entnommen werden musste. Aus diesem Grunde könnte ich auch das Rechte Auge verlieren und würde somit erblinden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising