Aufblasbarer Druckverband stabilisiert Verletzungen in wenigen Sekunden

Druckverband

Sorgsame Vorbehandlung auf dem Weg ins Krankenhaus kann die Genesungszeit bei einer Verletzung erheblich verkürzen. Darum hat Kinoshita Kogyo den Multiprotector Druckverband entwickelt, der – angeblich auch ohne medizinische Ausbildung – einfach angebracht werden kann.

Der Verband wird um die verletzte Stelle gelegt und kann in kürzester Zeit durch das angeschlossene Röhrchen aufgeblasen werden. Ein Ventil sorgt dafür, dass die Luft im Verband bleibt.

Der Verband kann entleert bequem in einem Erste-Hilfe-Koffer verstaut worden. Die Version für den Arm kostet etwa 37 €, das etwas größere Beinmodell etwa 52 €. [DigInfo TV]

[Oliver Schwab / Andrew Liszewski]

YouTube Preview Image
Tags :
  1. Nichts besonderes.
    ICh würde trozdem allen Leuten raten zu Vakuumschienen.
    Erstens sind besser wiederverwendbar und nicht aus Plastik was die anfälligkeit anbelangt.
    Zweitens Kosten Kosten Kosten. Das Gerät ist Warscheinlich ein Einwegartikel.
    Im Rettungsdienst nicht zu gebrauchen oder Krankenhaus.
    Für denn Ottonormalverbraucher Empfehle ich eine Vakuumschiene.
    Ist ein wenig Teurer kann man aber mehrmals benutzten.

  2. Das gibts schon seit über 40 Jahren – nennt sich sonst nur “Schwimmflügelchen”…

    Kriegen die wahrscheinlich trotzdem n Patent drauf… verrückte Welt..

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising