Inspektions-Roboter klettert auf 90 Meter Windrad

xlarge

Eine Windkraft-Turbine zu inspizieren ist alles andere als ein einfaches Unterfangen: Der Prozess nimmt etwa 4 Stunden Zeit und menschlichen Aufwand in Anspruch und birgt zudem ein nicht unbeachtliches Risiko für den, der sich nach oben wagen muss. General Electric wills mit einem Roboter deutlich vereinfachen.Der schwer an einen Panzer erinnernde Robotor der in Zusammenarbeit mit dem New Yorker Unternehmen International Climbing Machines entwickelt wurde, wird dazu mit einer Kamera ausgestattet, mit der mögliche Defekte der Turbinen aufgezeichnet und direkt an ein Empfänger-Gerät gesendet werden. Klettern gelernt hat er übrigens durch eine Vakuum-Pumpe auf der Unterseite, die einen derartigen Halt garantiert, dass der Roboter problemlos bis zu 102 Kilo Gewicht mit an die Spitze nehmen kann. Für die Zukunft planen die Entwickler den Roboter mit einem Mikrowellen-Scanner auszustatten, um drohende Ausfälle im Inneren ausfindig zu machen. [Leslie Horn / Johannes Geissler]

[GE Reports]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising