Warum im Apple Store alle MacBooks exakt 70° aufgeklappt sind

original[7]

Der Forbes-Reporter Carmin Gallo berichtet über eine interessante Art der Kundenmanipulation in Apple Stores, durch die sich die Kunden auf einen Schlag in MacBooks verlieben sollen. Jeden Morgen vor der Ladenöffnung ziehen Apple-Mitarbeiter durch das Geschäft, um die Displays der Geräte mit Hilfe einer iPhone-App exakt 70° aufzuklappen.

Auf den ersten Blick macht dieser Winkel keinen Sinn. Ein um 70° aufgeklappter Notebook-Bildschirm bietet für die meisten Menschen nicht der optimale Blickwinkel. Und genau darin liegt das Geheimnis. Die Kunden müssen erst selbst von Hand den Bildschirm ausrichten. Apple möchte, dass der Interessent das Gerät anfasst, seine Wertigkeit fühlt und ihm interagiert. Aus dem gleichen Grund hat man im Apple Store alle Zeit der Welt um im Internet zu browsen und das MacBook kennen zu lernen. Der Kunde soll sich wie von alleine in das Gerät verlieben.

Apple ist von der Qualität seiner Produkte überzeugt. Je mehr der Kunde diese verwendet, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er die Glastür des Apple Stores mit vollen Händen verlässt. [Klaus Deja / Molly Oswaks]

[via Forbes]

  1. Als ob Apple das nötig hätte. Die verkaufen wegen dem Hype und nicht wegen der angeblich so guten Qualität. Würde es nur darum gehen würde jeder normale Kunde, der ein wenig Ahnung hat, diese überteuerten Dinger liegen lassen.

    1. na denn zeig mir mal n laptop der bei gleicher leistung und verarbeitung günstiger ist ;)
      apple hat zwar einen hype, aber tatsächlich ist ein macbook in sachen optik einfach um längen
      hübscher und eleganter als ein plastikbomber von der konkurenz (aussgenommen die neuen ultrabooks)

      1. ja ne is klar. immer dieses alte märchen. apple’sche verarbeitung und optik ist top. alles andere nur grütze und sowieso nur plastikbomber. irgendeinen grund brauchen die apple jünger ja auch um sich ihre irrwitzigen unrationalen hohen ausgaben in sachen apple hardware ja schönzureden. da holt man halt gern als einziges argument das alte haptik optik argument raus, bleibt ja sonst auch nicht viel anderes übrig…

    2. Nenne mir einen Hersteller auf dem Markt, dessen Systeme von mobil (Pad,Phone) und Desktop zusammen interagieren und optimal synchronisieren ohne viel Aufwand und Plug-Ins etc.
      Nenne mir einen Hersteller auf dem Markt, der das Retina Display hat. (Für Grafiker und Designer interessant).
      Nenne mir einen Hersteller auf dem Markt, der die Leistung so gut mit der Batterielaufzeit und des Designs intergriert hat.
      Dann hast du mich eventuell auch überzeugt. Apple ist da Non-Plus-Ultra was Qualität und Leistung besagt. Premium Qualität halt.

    3. Da muss ich dir widersprechen. Ich habe beruflich sehr viel mit Notebooks aller Art zu tun und Apple ist im Vergleich mit Geräten im ähnlichen Preissegment tatsächlich besser verarbeitet und stabiler als die Konkurrenz. Ich habe zudem auch den Fehler gemacht – und dadurch festgestellt – meinen Kunden einen Apple als Arbeitsgerät zu empfehlen.

      In der Folge wurden die Supportfälle in Summe niedriger. Ich selbst bin früher oft auf der Anti-Apple Welle geritten bis ich eines Tages ein MacBook von meinem Arbeitgeber geschenkt bekommen habe…seitdem hat sich meine Meinung um 180° gedreht. Man kann es nicht verstehen, wenn man nicht selbst daran arbeitet. Aber meinen Kunden empfehle ich es nicht mehr, aus bestimmten Gründen. ;)

      1. Die Dinger sind solange toll, wie man genau das machen möchte was die Applejungs von einem braven Anwender erwarten – und dann ja, ist das Zusammenspiel aller Komponenten etc. top; ABER wenn mal was nicht vorgedacht ist wirds schwierig und wenn mal was kaputt geht, wird es idR auch saftig teuer… jedem das seine halt.

      1. Nicht gelesen? Er wird schon 70° meinen (ob das jetzt in der Originalmeldung steht, oder nicht). Eben “nicht ganz offen”, damit man eben selbst dran rumklappen muss…

  2. @Hoshi

    Nicht wirklich. Ich muss mich nicht rechtfertigen, schon garnicht bei dir. Mir ist es schlicht und ergreifend egal, ob ich für einen Mac einige hundert Euro mehr bezahle, als für einen PC. Mir ust es das einfach wert und weh tut es mir auch nicht. Wenn es dir weh tut, such die halt einen besser bezahlten Job…

  3. “….Bildschirm bietet für die meisten Menschen nicht der optimale Blickwinkel.”

    …deN optimaleN Blickwinkel…

  4. und ich dachte, es liegt daran, dass man die displays nicht weiter aufklappen kann ;-P

    Im ernst, wenn das Macbook auf nem nicht sehr hohen Tisch steht und man selbst steht davor, dann KANN man das Display gar nicht in einen geeigneten Winkel klappen

    1. sollte sich rumgesprochen haben, das vor einem zu niedrigen tisch stehn und an einem notebook zu arbeiten sowieso unergonomisch ist.

  5. Ich weiss gar nicht, was die ganze Diskussion immer soll, völlig unabhängig von pro oder contra Apple ist es eine verkaufsfördernde Idee, wenn sie Wirkung hat: Gut gemacht – dann haben sie mit wenig Investition viel erreicht. Der Erfolg ist wohl schwer messbar, aber man sieht bei vielen anderen Produkten auch den “Los, fass mich mal an!”-Animationsversuch. Ich kann mir vorstellen, dass es Sinn macht.

  6. Wenn man ein Produkt ausgiebig testen kann bevor man es kauft würde ich nicht von Kundenmanipulation reden sondern von Kundenservic!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising