X-37B Mini-Spaceshuttle zurück auf der Erde

X-37B-Infrared

Ende einer langen Testmission. Nach 469 Tagen ist die zweite Mission der unbemannten Weltraum-Drohne X-37B mit einer problemlosen Landung auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Vandenberg zu Ende gegangen. Unklar bleibt dagegen weiterhin, für welche Aufgaben das Mini-Shuttle einmal eingesetzt werden soll.

Durch die ohne Besatzung möglichen langen Flugzeiten eignet sich die X-37B prinzipiell für eine Reihe wissenschaftlicher Anwendungen. Ebenfalls denkbar ist der Transport von Nachschub zur Weltraumstation ISS. Kritische Stimmen bemängeln allerdings, dass die vorhandene Ladebucht mit 2,1 x 1,2 Metern dafür eigentlich zu klein sei. Ausreichend sei sie allerdings für diverse Spionageaktionen.

Entsprechend gibt es auch keinerlei Angaben dazu, welche Nutzlast die X-37B während ihrem Flug an Bord hatte. Ziel der des Projektes ist es auch, einen kostengünstigen Ersatz für die ausgemusterte Flotte der amerikanischen Space Shuttles zu finden. Die X-37B kommt aktuell auf etwa ein Viertel der Größe des Vorgängers. Zudem wurden die anfälligen Hitzeschilde für das Projekt neu gestaltet.

 

YouTube Preview Image

[via: Golem.de]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising