Sequoia: Der neue schnellste Computer der Welt

Sequoia

Ein von IBM für die National Nuclear Security Administration der USA gebauter Supercomputer ist der der neue schnellste Computer der Welt. Er löst damit den japanischen K Computer ab.

Der Supercomputer hört auf den Namen Sequoia und basiert auf IBMs Blue Gene/Q System. Er beherbergt 1,6 Millionen Prozessorkerne und 1,6 Petabyte Arbeitsspeicher.

Sequoia kann bis zu 16,32 Petaflops erreichen – also 16,32 Billiarden Rechenvorgänge pro Sekunde. Der K Computer kommt auf nur 10,51 Petaflops. Eine „etwas“ leichter vorstellbare Analogie von IBM dazu: Drei Milliarden mit Taschenrechnern ausgestattete Menschen müssten 1 Million Operationen pro Sekunde ausführen, um die Leistung von Sequoia zu erreichen.  [Top 500 via The Verge]
Foto: NNSA

[Oliver Schwab / Jamie Condliffe]

Tags :
  1. @cyclence: Ja genau. Der Strom ist dann weg. Die Elektronen verschwinden im Computer …. :P
    Kann das sein, dass du dir nicht vorstellen kannst, dass man so eine Rechenleistung braucht? Denn man braucht solche Computerkomplexe sehr dringend. Besonders im Medizinischen und Meteorologischen bereich. Und trotzdem braucht man NOCH mehr Rechenleistung, denn es dauert bestimmt Stunden, Tage wenn nicht sogar Wochen für eine richtig komplexe berechnung! Diese Dinger stehen nicht nur rum, sie ermöglichen/verbessern dein tägliches Leben.

    1. Dann will ich aber den Paketboten sehen, der den Gewinn rumbringt… (PS: Für meteorologische Zwecke nutzen die glaub ich keine Computer mehr, jedenfalls sind die (bei mir) lokalen Wetterberichte noch nie so daneben gegangen wie in den letzten 12 Monaten – dafür haben sie wohl wieder den guten alten C-64 rausgekramt… ;) )

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising