Google-Maps: Routenplaner zeigt lokale Wetterverhältnisse an

original (4)

Mit Google Maps lassen sich am Rechner Reisen recht sinnvoll planen, doch auch die schönsten Reisen machen keine Freude, wenn das Wetter unterwegs schlecht ist. Ein Google-Mashup mit dem Weather Channel soll nun Abhilfe bieten.

Stamen Design hat zusammen mit dem Weather Channel ein Werkzeug erstellt, mit dem man das Wetter auf der Reise an einzelnen Orten auf Basis der Wettervorhersage sehen kann. Dazu werden die üblichen Icons eingeblendet, die Regen, Sonne, Wolken etc. symbolisieren. Die Eingabe der Reisezeit ist ebenfalls erforderlich, damit die Wettervorhersage damit in Einklang gebracht werden kann.

Wenn nun auf der Strecke ein Regengebiet auftaucht, kann man dank der Routenplanungsfunktion von Google Maps die vorgegebene Route verändern, indem man sie mit der Maus zieht. So kann man die beste Fahrroute planen. Leider fehlt ein Automatismus: Das Tool errechnet die Route nicht automatisch, auf dem das beste Wetter herrscht. Der Routenplaner funktioniert übrigens auch in Deutschland. [Jamie Condliffe / Andreas Donath]

[Via Weather Channel, Stamen Design, Flowing Data]

Tags :
  1. zu sehen welches Wetter ist wenn man eine Reise macht ist ja ganz nett. Aber die Route danach planen, ist so ziemlich der größte unsinn den ich seit langem gelesen habe und auch nicht ohne grund nicht von den entwicklern als automatische funktion implementiert.

    1. ach ja, die Überschrift ist übrigens Murks. Der Routenplaner berücksichtigt nicht das Wetter, sondern er bzw Google Maps genauer gesagt, zeigt es an. Das ist ein Unterschied. Denn ersteres impliziert ja die Routenplanung an sich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising