Retina Macbook Pro schafft den Betrieb mit 4 Displays

original

Das jüngste Mitglied der Macbook Pro Familie ist ein wirklich beeindruckendes Stück Hardware. Als wäre das an sich schon faszinierende Retina-Display nicht genug, hat sich nun anhand mehrerer Tests herausgestellt, dass es selbst den Betrieb mit 3 externen Monitoren locker wegsteckt - Apple selbst sprach lediglich von zwei.

Die Tests, die unabhängig voneinander und unter anderem von The Verge und OWC durchgeführt wurden, kamen dabei alle auf das gleiche Ergebnis: Auch bei der gleichzeitigen Wiedergabe unterschiedlicher Videos auf den Monitoren gönnte sich das Macbook keinerlei Verschnauf-Pausen, überhaupt lies sich das Gerät einfach nicht in die Knie zwingen. Für den Test kamen 2 iMacs mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln, ein LG Monitor bei 1920 x 1200 Pixeln und das Macbook selbst mit der empfohlenen Einstellung zum Einsatz. Unabhängig von der Frage nach Sinn und Komfort eines solchen Betriebs also eine wirklich bemerkenswerte Leistung – erst Recht, wenn es sich dabei um ein Notebook handelt. [Jamie Condliffe / Johannes Geissler]

[The Verge, OWC]

Tags :
  1. Also entweder stimmt mit den Tests etwas nicht oder euch ist bei der Eingabe ein Fehler unterlaufen.

    Bei den Display’s sind wenn dann schon „Cinema Display“s gemeint, da der iMac ein All-In-One Gerät ist und nicht als einzelner Monitor genutzt werden kann.

    Darüberhinaus sind auf dem Bild zum Artikel auch keine Apple-Monitore zu sehen sondern verschiede Geräte von anderen Herstellen.

    1. Sehr fein beobachet. Soweit ich das prüfen konnte ist der iMac aber wohl in der Lage, als Display zu fungieren – die Verbindung mittels 2 männlichen Mini-Display Steckern soll den Mac sogar automatisch in den sogenannten Target-Modus versetzen, in dem er eben als Display betrieben werden kann. Was das Bild angeht hast Du Recht, allerdings war die Rede von mehreren, voneinander unabhängigen Tests. Die iMacs fanden bei OWC Verwendung, siehe Quelle bzw. hier: bit.ly/L4S1Hj

      1. Siehe da, den „Target Display Mode“ kannte ich in der Tat noch nicht. Somit vielen Dank für die Info, das werde ich gleich mal ausprobieren.

        Den Artikel bei OWC hatte ich noch nicht gelesen sondern nur das Foto hier im Artikel angeschaut, jetzt gibts ja auch ein zweites Foto.

  2. Ääähhhmmmm… und was ist daran jetzt besonders? Mein PC von vor 2 Jahren kann das auch… Nutze ihn als Multidisplay für Rennfahrten in meinem Cockpit. Warum wird Mac für etwas was andere schon lange können so inovativ hingestellt? Wäre meiner Meinung nach keine einzelne News wert!

    1. Vor 2 Jahren war es sicher möglich, mehrere Monitore zu betreiben. 2010 sah es aber zum einen mit der Auflösung noch etwas anders aus und zum anderen geht es im Bericht explizit um die Leisung eines Notebooks.

    2. Was besonders ist? Na, dass Geforce-Grafikkarten automatisch magisch werden, sobald sie in einem Apple-Gerät verbaut sind. Diese Apple-Exklusive Eigenschaft kann kein anderes Notebook haben, das mit der selben Grafikkarte und dem selben Ivy-Bridge-Prozessor ausgerüstet ist! Wie auch..

      1. hast ja nicht unrecht dass apple immer irgendwelche hypes verursacht, allerdings
        ist mir bisher noch kein notebook untergekommen, welches überhaupt die Anschlüsse bietet.
        Somit wirkt natürlich ein Mac und dessen GRAKA irgendwie immer magisch.

  3. Ah okay, weils n Macbook ist… Naja… Dann probiert das mal mit spielen… Ach gibts ja kaum welche … verstehe… nungut… Schöne News

    1. Sag mal was soll eigentlich immer diese Apple-Hasserei in den Comments?! Wie ich sehe hattest du noch nie einen Mac, sonst hättest du etwas mehr Ahnung. Das ist wie als würden die Leute, die KEINEN Porsche fahren, ständig darüber lästern wie scheisse diese Autos sind. Absolut lächerlich. Nenn mir mal ein anderes Laptop auf der Welt – nur EINS – auf dem man Diablo III in einer Auflösung von 2800×1500 spielen kann. Na?

      Was den Artikel angeht kann ich nur sagen beachtliche Leistung: 4 Monitore gleichzeitig zu betreiben die alle mehr als full-HD Auflösung haben ist nicht schlecht, und könnte bei dingen wie Video-Schnitt sogar sinnvolle Anwendungs-Szenarien finden.

      1. Also auf so einem kleinen Gerät is die Auflösung eh Hirnrissig.
        Wir haben begriffen das es geht!
        Brauchen tut das Keiner.
        Wenn jemand ernsthaft Videoschnitt betreibt, wird er eh nicht so ein kleines Display nutzen. Dann holt man sich doch lieber gleichen einen „computer(MAC ODER PC)“ hängt einen schönen großen Monitor hin. Dafür verzichte ich sogar auf ein paar Pixel, dafür kann ich wenigstens alles Lesen.
        Außerdem will ich nicht wissen wie das Macbook rumlaggt wenn man da einiges offen hat an den 4 Displays. mMn: schön das es geht, nice to have, braucht keiner

      2. So ziemlich jede Notebook mit nem i5 und ner GT 650M kann Diablo in der Auflösung spielen. Nur, dass die billiger sind. Aber Diablo3 ist naturlich schon ein Killerargument für ein 2300€ Notebook…

    2. Oh toll, na du bist ja lustig. Beim Mac gibt es weniger Spiele als bei Windows Rechnern. Ja toll, dass ist ja auch das, was jeder braucht. Aber ist schon okay, das lernst du, wenn du erwachsen bist.

  4. Zu dumm das man leider kein diablo 3 in der Auflösung spielen kann, da noch nicht supportet. Zum anderen Hat Diablo3 eine äußerst bescheidene Grafik und selbst hier ist der Detailgrad Max. fraglich..
    Somit ist dieser Test mal wieder unnötiger firlefanz der jeglich Grundlage entbehrt.
    „moved one Video around..:“
    1 Video………….hossa die Waldfee, was ne Leistung.

    1. „Zu dumm das man leider kein diablo 3 in der Auflösung spielen kann, da noch nicht supportet“

      genau sowas meine ich: keine Ahnung. Informier dich doch bitte zuerst. Blizzard hat im Zuge der Apple Keynote den Support für das Retina MacBook Pro angekündigt – und sogar auf der Bühne präsentiert.

  5. Die Applehasser sind inzwischen peinlicher wie die Applejünger… *fremdschäm*
    Die flippen ja aus sobald sie irgendwo Apple lesen…

    1. Und die Meissten lesen nicht mal richtig den Text, und wissen daher gar nicht, worum es geht. Aber Hauptsache mal wieder irgendeinen dummen und unqualifizierten Kommentar hinterlassen. Das ist wichtig, denn sonst kann man den Anderen ja nicht zeigen, was für ein toller Hecht man ist. Lächerlich!

  6. Über einen Dock Connector und USB-Display Adapter kann ich an meinem Notebook(Fujitsu) auch minimum 3 Monitore + LaptopDisplay betreiben. Mit mehr hab ich es leider noch nicht getestet. Also so besonders ist das jetzt nicht.
    Bei mir in der Arbeit gibt es auch ein Labor wo an einem Rechner auch mal 9 Displays hängen(und das schon seit ich hier bin)(Grafiktest)

    1. Ist ja auch alles so in Ordnung. Hier geht es ja aber nur darum, dass das MacBook schon genug Arbeit mit der eigenen Auflösung hat, und da ist es schon nicht schlecht, wenn da noch 3 weitere Displays in voller Auflösung mit betrieben werden, und kein spürbarer Leistungsverlust da ist. Und es ist nun mal Tatsache, dass das MacBook bis jetzt das einzige Gerät ist, dass das in diesen Dimmensionen kann. Sicher kannst du mit deinem Notebook auch mehrere Displays betreiben, da ist aber halt die Auflösung nicht so hoch. Und wenn man sich darüber aufregt, dass das von Apple kommt, dann ist das einfach nur peinlich.

  7. Bei mir in der Firma habe ich an meinem MBP 15″ Late 2011( i7, 8gb Ram, …) 2 Externe Monitore mit einer Matrox Dualhead2go. Funzt wunderbar von der Leistung her, nur leider gibts da keine ordentlichen Mac Treiber für, so dass die beiden Monitore als einer erkannt werden. Mit 3rd party Tools läufts aber wunderbar.
    Mein Kollege gegenüber hat seinen 2. externen Monitor per USB an sein MBP (gleiches Modell) angeschlossen. Für ein paar Fenster reicht das, aber ansonsten ist die Performance der USB Lösung der letzte Dreck.

    Ich hatte die große Hoffnung, dass man 2 externe Monitore direkt ans MBP Retina anschließen kann und meine Gebete wurden erhört. Endlich keine Zusatzhardware mehr und der Mac Mini kann in den Ruhestand gehen. (2x 23″)

    Die Performance hat mich ein wenig ins grübeln gebracht, aber dieser Artikel hat meine Hoffnung vergrößert, dass das alles nach meinen Wünschen funktioniert ;)

    Und für die Apple Hasser: Ich hab ne Windows Workstation und einen Mac. Mobil ebenso. Als Entwickler stellt man sich halt das hin, was das kann, was man braucht. Es bringt nix, wenn man Mac oder Windows oder irgendwas anderes klein redet, alles hat so seine Vor- und Nachteile.
    Ansonsten: Happy Bashing

  8. Ohje, ist ja süss… OK, ihr Trolle, dann nennt mir doch mal einige der vielen Notebooks, die 4 Displays in der selben Auflösung ohne irgendwelche Fremdhardware darstellen kann.
    Und @ den Witzbold oben: Toll, Bildschirme via USB Adapter anschliessen. Wie flüssig das funktioniert, kann sich wohl jeder vorstellen…

  9. Könntest du das 1000.- i5 Notebook mal kurz verlinken, welches Retina Grafik hat?

    Allein schin das sau dämliche Argument… Ebenso könntest du argumentieren, ein 911 Turbo sein Kacke, weil jeder Skoda Oktavia Kombi für ein Bruchteil des Preises besser geeignet sei, 50 Gartenplatten zu transportieren…

  10. Warum scheint es eigentlich niemanden zu stören, dass die drei zusätzlichen monitore komplett nutzlos werden sobald ich eine app im vollbildmodus starte? Das stört mich seit dem lion release extrem aber apple tut nichts dagegen und witzigerweise scheint es auch sonst fast niemand zu merken!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising